Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Eros (9), jetzt Blue - ist wunderbar
April 2017

Liebe Susan, es ist nun schon ein halbes Jahr her, daß ich mich bei Dir gemeldet habe. Ich dachte mir, es ist wieder mal an der Zeit, Dir einen Pfötchenbrief zu schreiben.


In diesem halben Jahr ist so viel passiert. Ich habe mein Frauchen und Herrchen und meine nun fast 17 Jahre alte Border Collie Freundin „Lady“ unendlich viel ins Herz geschlossen.

Meine zwei Menschen sind zwar ein wenig verrückt, doch das mag ich so an ihnen, sie singen und tanzen oftmals mit mir im Haus herum. Dann werde ich immer ganz verrückt vor Freude und muss alle meine Spielsachen holen oder aber wenn es ganz doll wird schnell in mein Körbchen und in meinen Decken vergraben. Lady schaut dabei immer zu und quietscht vor Freude, da sie nicht mehr so gut laufen kann. Danach sind wir alle immer ganz außer Puste.




Ich war eine Zeit lang mit Frauchen in der Hundeschule weil ich ein paar Problemchen hatte. Aber weil das mit dem Hundeplatz nicht so schön für mich war und dieser mich nur noch mehr gestresst hatte, macht mein Frauchen nun Schule mit mir zu zweit. Das ist viel schöner so für mich und wird von Tag zu Tag bei mir schon wesentlich besser.

Wir sind sehr oft draußen unterwegs, machen lange Spaziergänge und Ausflüge. Auch machen wir oft Tagestouren zusammen mit den Fahrrädern. Diese Ausflüge liebe ich sehr, da kann ich neben dem Fahrrad herlaufen oder liegend in meinem eigenen Flitzer (der irgendwie an einem dieser Fahrräder dran hängt), mir die Gegend anschauen. Nur Frauchen soll nicht vorne auf dem Fahrrad sein, da habe ich Angst dass sie von mir wegläuft und ich nicht schnell genug aus meinem Flitzer rauskomme um ihr hinterher zu flitzen. Also werde ich überwiegend von Herrchen (Du erinnerst Dich, daß ist der mit dem Fell im Gesicht) gefahren und mein Frauchen fährt hinten oder seitlich von mir.

Oktober 2016

Hallo, mein Name ist Blue, im Tierheim nannten sie mich Eros 9. Liebe Susan, du hast im Tierheim immer nach mir geschaut und auf mich aufgepasst. Als mich meine neue Familie abgeholt hat, habe ich zuerst etwas Angst gehabt und der Abschied von Dir fiel mir auch nicht leicht, doch jetzt brauchst Du Dir keine Gedanken mehr machen, denn in meiner neuen Familie fühle ich mich so richtig wohl.

Während der Autofahrt haben mein neues Frauchen und mein neues Herrchen öfters angehalten und sind mit mir aus dem Auto gestiegen um spazieren zu gehen.

Nach einer Weile hat mich das Herrechen mit dem Fell im Gesicht mit einem Kauseil geärgert. Da habe ich es ihm einfach mal abgenommen, doch er hat es einfach nicht losgelassen. Ich musste mich ganz schön anstrengen, bis ich es hatte. Ich habe es dann auch gar nicht mehr hergegeben. Doch als wir nach einer Weile wieder angehalten haben, hat er mir doch tatsächlich das Kauseil wieder geklaut. Also musste ich es ihm wieder abnehmen. Wir hatten alle sehr viel Spaß.


Dann ging es wieder raus, das riecht alles so anders hier. Draußen wartete ich mit Frauchen auf eine alten Hundedame Namens „Lady“. Freu, die kenne ich doch irgendwoher. Naja, was soll ich Dir sagen, im strömenden Regen gingen wir dann alle spazieren. Ob die wissen dass ich kein Wasser mag?! Nach einer Weile ging es zurück und jetzt trockneten wir alle 4 uns ab. Ein Trost war, das meine Menschen genauso nass waren wie ich :O)

Dann gab es eine Rundführung durchs Haus. Nachdem mir das alles sehr gefiel, musste ich erst mal zeigen, dass ich hier bin und hier wohne. Frauchen guckte mich kopfschüttelnd an und Herrechen und Lady, dass ist die alte Border Collie Dame, gingen mit mir in den Regen raus und zeigten wo man Pippi machen kann. Unten auf dem Grundstück wollte ich dann mit der alten Hundedame spielen, aber sie wollte wohl nicht, denn sie hat mich bis ins Haus richtig angemeckert.

Das ärgern lass ich dann mal lieber in Zukunft, die alte Hundedame ist ganz schön streng und hört gar nicht auf zu meckern. Danach war wieder abtrocknen angesagt. Puhhh war ich müde, hab mich dann erst mal hingelegt.



Am nächsten Morgen sind wir zusammen in den Garten gegangen. Danach gab es einen Berg voll Fresschen, ganz alleine für mich und ich durfte überall im Haus hin und rausgehen kann ich zu jeder Zeit, aber das wollte ich gar nicht, da ich die ganze Zeit mit meinen Menschen spielen und mit ihnen schmusen durfte.





Gesundheitlich geht es mir viel besser, meine Unverträglichkeit ist soweit gut unter Kontrolle. Ich bekomme Forelle mit Süßkartoffel zum essen. Mein Fell ist an meinen kahlen Schenkelchen komplett mit Unterfell nachgewachsen. Ich habe nun auch endlich mein Idealgewicht erreicht von ursprünglich 18 kg bin ich nun auf 27,5 kg und vieles davon sind Muskeln. Der Onkel Doktor den ich so mag (ich muss ihm einfach immer Pfötchen geben) ist sehr zufrieden mit uns.

Du weißt ja sicherlich noch, dass ich Wasser überhaupt nicht mochte und dass ich nur mit dem abtrocknen viel Spaß hatte. Vor Bächen und Seen hatte ich sogar Angst und trinken aus diesen wollte ich nicht. Doch Frauchen hat mir oft mit sehr viel Geduld gezeigt das Wasser nichts Schlimmes ist.

Als wir wieder einmal zusammen unterwegs waren und an einem Bach hielten, stand Frauchen und ich am Ufer und Herrchen auf einmal auf einem großen Stein inmitten des Baches und redete und spielte mit Steinchen die allesamt im Wasser verschwanden. Also bin ich vorsichtig ins Wasser gegangen um zu schauen wo die hin sind. Mein Frauchen war außer sich vor Freude und quietschte und fing wieder an zu singen.



An dem gleichen Wochenende sind wir an unseren Waldweiher (der ganz in der Nähe von unserem Zuhause ist) gefahren. Das Spielen im Wasser und mit dem Stöckchen hat sehr viel Spaß gemacht. Lady musste an der Leine bleiben, denn sie ist total verrückt vor Freude, wenn Sie Wasser sieht und will immer ganz weit raus schwimmen, aber dann schafft Sie es nicht mehr zurück und meine Menschen müssten oder mussten schon ins Wasser um sie zu holen.



Heute habe ich keine Angst mehr vor Wasser und mag es sehr. Doch das Abtrocknen macht mir immer noch am meisten Spaß ;-)

Ich fühle mich so wohl und freue mich jedes Mal wenn Herrchen die Fahrräder für einen Ausflug fertig macht.





Auf einmal wurde alles unruhig im Haus und die alte Hundedame wurde angezogen, danach zogen sie mich auch an. Ich dachte schon „oje muss ich wieder weg hier, wo es mir doch hier so gut gefällt“. Nachdem wir alle im Auto saßen (uihuihuih, die alte Hundedame saß direkt neben mir) da merkte ich, dass wir zum Glück „nur“ Gassi gehen und das in einem so schönen Wald.
Ein Bällchen war auch dabei. Ich liebe diese gelben Hüpfdinger.


Selbst im Wald wurden wir die ganze Zeit geknuddelt.


Seitdem ich bei meinen neuen Menschen angekommen bin, geht es jeden Tag so. Sie haben immer etwas neues und wir spielen und tollen und haben uns so richtig lieb. Die alte Hundedame und ich sind jetzt richtig „dicke“Freunde ;-)


Nur wenn meine Menschen weggehen bekomme ich Angst und sie fehlen mir dann sehr. Doch sie kommen immer wieder. Achso ich mache jetzt jeden Tag etwas Hunde- und Sprachschule, Ich kann schon Sitz, Platz, Auf dein Platz, Pfui, Hier, hol und bring den Ball, Wo ist das Hundi, Wo ist das Seili, Wo ist Kauknochi, gib Pfötchen, gib fünf, gib Küsschen und Ähhhh.
Gebürstet werde ich auch jeden Tag und beim Onkel Doc, der ist richtig nett, waren wir auch schon. Ganz viel Spaß habe ich mit dem silbernen Ding, das die Menschen Tisch nennen. Das fährt hoch und runter. Beim ersten Mal habe ich mich oben angekommen zum Doc umgedreht gab ihm mein Pfötchen und Ihm guten Tag gesagt . Er hatte richtig Spaß mit mir und ich hab viele Leckerlis von ihm bekommen.

Fahrrad fahren tue ich jetzt auch, erst laufe ich mit meinem Herrchen eine Weile am Rad. Mein Herrchen kommt nur nicht überall hin wo ich hin will ;-) Danach lege ich mich in mein eigenes Fahrkörbchen, was mein Frauchen fährt, und schaue mir alles im liegen an. Hin und wieder schlafe ich auch ein weil der Tag so aufregend und schön war. Es ist einfach toll und wir alle haben uns unsagbar viel lieb.

<< Eros im Tierheim

 

<< zurück

 
nach oben