Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Marcus möchte Danke sagen!!!!
April 2017

Wir durften diese Woche mit unserem Marcus seinen 10ten Geburstag feiern

Das Bild links zeigt Marcus vor sieben Jahren als er damals, zwei Tage vor seinem 3. Geburtstag, zu uns nach Hause umsiedelte und rechts wie er heute aussieht.
Er ist in die Jahre gekommen unser Bub und wir sind sehr dankbar, dass er 10 Jahre alt werden durfte. Denn bei Marcus wurde letzten Juli ein Tumor am Oberkiefer entfernt und wir wussten nicht, wie das Ganze ausgehen wird. Seid dieser Zeit bekommt er Tabletten, die das Tumorwachstum hemmen sollen.
Zum Glück verträgt er diese recht gut. Er ist ein großer Kämpfer und wir hoffen so sehr, dass er uns noch eine Weile begleiten darf und dass wieder aus Wochen Monate werden...


Mai 2015:

Hallo Ihr Lieben

ich wollte mich ja schon lange mal wieder gemeldet haben, aber hier ist immer etwas los und man hat nie seine Ruhe dafür
Zuallererst: Mir geht es blendend hier in meinem Damenrudel! Die meiste Zeit wickeln die Mädels mich sowieso um Ihre Pfote und manchmal sind die auch richtig frech. Naja, nichtsdestotrotz bleibe ich charmant wie das halt so meine Art ist... Mein Frauchen hingegen habe ich um die Pfote gewickelt! Achja und die Omi erst! Mit Ihr gehe ich immer in den Garten und passe auf Sie auf. Sie ist schliesslich schon älter und man weiß nie...Sie gibt mir dafür auch immer ein extra Leckerli. Manchmal streichelt Sie mir über den Kopf und sagt, dass ich ein ganz lieber und bildhübscher Bub bin:)) Das Leben ist doch einfach schön oder
Mit meinem Frauchen gehe ich heute auch ohne Aufpasser spazieren, das ist schon lange kein Problem mehr für uns Zwei. Mein Frauchen sagt oft zu mir, dass sie sehr stolz auf mich ist.

Aber liebe Leute: Wer mich noch kennt und damals vielleicht meine Geschichte verfolgt hat, weiß, dass zuerst mein Herrchen ganz viel auf sich genommen hat um mir dieses Leben zu ermöglichen. Trotz der zahlreichen Blessuren, die er durch mich erfahren mußte, weil ich damals einfach nicht vertrauen konnte und lieber draufhaute. Aber Herrchen war immer sehr geduldig mit mir und hat immer gesagt: " Marcus braucht einfach seine Zeit!" Die brauchte ich wahrlich! Nach eineinhalb Jahren habe ich dann doch gemerkt, dass er immer lieb bleibt mir geduldig sein Vertrauen schenkt. Und trotz allem, egal was ich anstellte, immer wieder zu mir kam. Heute sagt er immer lachend: "Es war halt Liebe auf den ersten Biss". Später hat dann auch mein Frauchen sich mit mir arrangiert damit ich nicht ein Leben lang im Zwinger bleiben muß. Dass viiiiel geübt und versucht wurde und dass, Dank unseres Hundetrainers, alles in die richtige Bahn gelenkt werden konnte und ich heute ein unbeschwertes Leben leben darf! Einen Wermutstropfen gab es schon. Leider habe ich meine allerliebste Freundin und Vertraute verloren: Meine Püppi erlag vor einiger Zeit an einem bösartigem Krebsleiden. In dieser Zeit haben wir uns alle um meine Püppi gekümmert und sind bei ihr geblieben bis es einfach nicht mehr ging und wir Sie erlösen mußten Zu Anfangs habe ich Sie ganz schrecklich vermisst, aber wie sagen die Menschen so schön: "Die Zeit heilt alle Wunden". Heute denke ich oft mit einem Lächeln an Sie, wie sie oft mit mir durchs hohe Gras gerannt ist. Immer zu einer Schandtat bereit....

Mein Herrchen und ich kümmern uns jetzt noch mehr um einen anderen Rottikollegen, den Celtik. Mein Herrchen hat auch Ihn, wie damals mich, in die Hundepension geholt. Da wird er trainiert und mein Herrchen und ich sind für die Bespassung von Ihm zuständig. Celtik und ich kommen sehr gut miteinander aus. Wir schnuppern zusammen an einem Grashalm und laufen Seite an Seite spazieren. Kümmern uns nicht um andere Hunde die an uns vorbeigehen. Auch Radfahrer oder Jogger interessieren uns nicht. Die Leute halten oft an und bestaunen uns und sagen immer wieder wie toll wir sind. Tja, man tut halt was man kann
So jetzt genug geplaudert, ich muß jetzt wieder in den Garten und schauen was da los ist...
Eurer Marcus





April 2011:

So, muß Euch jetzt auch mal was erzählen ;-):

Jetzt bin ich schon ein Jahr bei Volker, meiner Püppi und meinem Frauchen ;-)

Tja- wie schnell die Zeit doch vergeht. Ganz langsam und behutsam haben Sie mich zurück ins Leben geführt. Fast zwei Jahre Zwingerleben ist doch ganz anders, als in einem Haus zu Leben in dem immer etwas läuft, rennt, faucht, bellt, scheppert, das Telefon und dies und das passiert...Ufffff, so was kann einen Anfangs ganz schön verwirren..

Anfangs haben Sie mich immer ganz viel in Ruhe gelassen. Ich habe ein eigenes Hundebett bekommen wohin ich mich zurückziehen konnte wann immer ich wollte. Ich hab mir das alles hier erstmal von Weitem angesehen. Volker war mein Ansprechpartner- ja und meine Püppi halt ;-) Frauchen hat mich ganz in Ruhe gelassen. Nach ein paar Wochen hab ich das hier schon ein bißchen gecheckt und Vertrauen gefasst. Wenn mir etwas zuviel wurde hab ich einfach gebrummt und keiner war mir böse deshalb. Das ist halt meine Art zu sagen, wenn mir etwas zu viel wird oder ich mit einer Situation überfordert bin. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass auch mein Leben, wahrscheinlich zum ersten Mal, so richtig schön wird!! Volker sagt immer ich bin der schönste Rottimann der Welt! Na, dass da mein Selbstbewußtsein steigt ist klar!
Heute muß ich morgens erstmal ganz in Ruhe aufwachen dürfen- man nennt mich hier einen Morgenmuffel. Ach- was die bloss haben. Und wir gehen immer noch auf den Hundeplatz zum Trainer, das macht mir super Spass. Frauchen meint ich bin ein Streber, fast ein Mali, so eifrig bin ich am Arbeiten ;-)) Ich habe aber auch Spass daran!

Ja , und mein Frauchen, das war nicht einfach! Die mußte ich knacken ;-)) Und ich hab Sie geknackt! Ich bin der einzige Rotti der an Ihr hochspringen darf um sich sein Leckerli abzuholen ;-) Und ich bin bestimmt der erste Rotti, der nicht brummt beim Kraulen. Das hab ich aber auch gerne gemacht, da sie mein Wohlfühlbrummen irritiert hat. Und Sie kann mich so herrlich hinter den Ohren kraulen. Manchmal sagt Sie zu mir, dass Sie es toll findet, wie ich mich verändert habe! Ich gehe mit meinem Frauchen auch in den Garten, also wegklauen kann Sie mir da niemand. Ich passe ganz genau auf ;-) Ab und zu helfe ich Ihr auch im Garten, das findet Sie schon super!!
Der einzige Wermutstropfen ist: Ich muß mir mein Essen verdienen! Jawohl! Immer wenn wir im Wald spazieren gehen muß ich Brennholz nach Hause schleppen damit wir es im Winter warm haben ;-() Aber das ist OK, denn Püppi liegt so gerne vorm Ofen. Sie ist halt eine Italienische Diva und hat es gerne warm...Hm, was Mann nicht alles macht für die Frauen!!!

Gerne möchte ich noch eine wichtige Lanze brechen für meine anderen Kollegen, da drüben in den Zwingern!!! (Hunde in Frankreich - Oldies - Notfälle - Rottweiler)

Wenn wir, die wir nicht ganz so einfach zu handhaben sind, einfach Zeit bekommen, ich meine damit: Richtig Zeit! Dann kann uns das für unserer Zukunft sehr helfen, denn wir haben vielleicht Schlimmes erlebt, oder vieles erst gar nicht kennen gelernt und sind deshalb unsicher. Und jeder von uns zeigt dies auf seine eigene Art.
Manchmal kann das auch bedeuten, dass es Monate geht bis wir Ruhe finden und Vertrauen können. Dann kommen aber auch wir bei Euch an! Bitte denkt nicht, dass wir gleich dankbar sein sollten. Wir sind zuerst einmal damit beschäftigt das zu verarbeiten, was wir hinter uns haben und dann sind wir noch damit beschäftigt klar zu kommen mit dem Leben, das wir jetzt führen! Wir lieben Euch Menschen aber, bitte, bitte: Wir sind durch Menschenhand so durcheinander gebracht worden, dass alles seine Zeit braucht!!!! Und nur durch Menschenhand können wir wieder Vertrauen fassen.

Doch wichtig für uns ist:

GEDULD!!!

Überfordert uns nicht gleich. Gebt uns einfach die Zeit, die wir brauchen. Dann wird es für alle schön werden.

Ich möchte gerne Volker Danke sagen für jetzt schon fast drei Jahre kennen, an mich glauben, mir verzeihen, nie die Ruhe verlieren, mit mir ganz fleißig lernen, mit mir schmusen und mich ganz arg lieb haben.

Liebe Grüße Euer Marcus
Markus

Markus

Markus
Markus
<< Markus im Tierheim  

 

<< zurück

 
nach oben