Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
 smile.amazon
 gooding: durch
    Prämienkauf
    unterstützen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Max (21) darf für immer bleiben
Oktober 2017
Wunderschöner Max







August 2017
Sieben Monate sind seit unserem letzten Update vergangen… sieben Monate, in denen wir ziemlich gebeutelt worden sind….
Im Februar mussten wir plötzlich unsere geliebte Bonnie über die Regenbogenbrücke gehen lassen, da sie wohl eine Hirnblutung hatte… Seitdem hat sich Max leider sehr verändert.
Er, der trotz allem immer fröhlich zum Tierarzt reingegangen ist, schreit jetzt wie am Spieß, sobald er eine Spritze bekommt und würde am liebsten wieder aus dem Behandlungszimmer flüchten, sobald er nur einen Tierarzt sieht. Monatelang mussten wir kämpfen, dass er sein Fleisch frisst, da er irgendwie nur noch Gemüse und Reis fressen wollte. Aus medizinischer Sicht wurde er auf den Kopf gestellt und nichts gefunden.
Langsam fängt er wieder an das Meiste zumindest zu fressen.
Dafür beißt er sich seit Anfang Juli. Auch hier wurde bisher aus medizinischer Sicht nicht gefunden. Sobald Max beschäftigt ist, beißt er sich auch nicht. Zudem ist Max seit dem Tod von Bonnie sehr ängstlich geworden.
Er verfolgt einen auf Schritt und Tritt und möchte nicht mehr alleine sein. Wenn er doch mal alleine war bei Gewitter, war er am nächsten Tag nicht mehr ansprechbar und komplett in seiner Welt. Unsere normale Gassirunde ist zu einer Tortur geworden, da Max einfach nicht mehr dort laufen will. Max wird seit ein paar Monaten just for fun im Mantrailing und der Geruchsuche ausgebildet. Hierbei blüht er zum Glück total auf und ist richtig glücklich.
Für ihn ist es das Größte seine Nase einzusetzen und dabei zu arbeiten. Ursprünglich wollten meine Eltern auch keinen weiteren Hund mehr, doch durch Max sein Verhalten darf nun doch wieder ein Zweithund einziehen. Welcher, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Max hat im letzten Jahr außer seiner Bonnie sehr viele seiner Hundefreunde verloren, da sie über die Regenbogenbrücke gegangen sind.
Unsere Hoffnung ist, dass Max durch einen neuen Zweithund wieder der fröhliche Hund wird, der er die letzten 3 Jahre war und dass er wieder glücklich wird und wieder mehr Selbstvertrauen bekommt.
Und zum Schluss noch etwas Positives. Max hat inzwischen seinen 10. Geburtstag gefeiert. Und keiner, der ihn sieht, glaubt ihm das ;-) Körperlich geht es ihm sonst soweit ganz gut und am psychischen arbeiten wir ;-)


Januar 2017
Mein Mäxchen, am 05.01.2014 bist du als Pflegehund bei uns eingezogen und geblieben. Drei Jahre ist dies nun schon wieder her. Zeit, dass auch ich mal ein paar Zeilen schreibe ;-)

Du hast in den letzten Jahren mehr erlebt und durchgemacht wie die meisten Hunde in ihrem ganzen Leben!

Du hast dich in den letzten drei Jahren wahnsinnig entwickelt. Vom Angstschnapper, immer wieder fletschenden Hund, zu einem Hund, mit dem ich fast alles machen kann und darf. Deine Angst gegenüber Menschen hast du bei Erwachsenen weitgehend völlig abgelegt, Hauptsache es gibt etwas zu Fressen. Du bist ein richtiger Clown geworden und manchmal ganz schön frech ;-)

Du hast eine mega Energie entwickelt und hast Power ohne Ende, jedoch bist du auch mit den kleinsten Spaziergängen zufrieden, wenn es eben mal nicht anders geht. Vom Hund, der meilenweit hinter einem hertrottet, bist du zum Hund geworden, der immer vorne raus rennt.

Als du damals kamst, wusstest du mit Spielzeug nichts anzufangen. Heute wird nach jedem Spaziergang erstmal das nächste Spielzeug gesucht und kurz im Haus gespielt. :)

Mein Großer, kein Mensch glaubt, dass du dieses Jahr schon 10 Jahre alt wirst. Kein Mensch sieht dir deine Kaputtheit an. Du lässt dich nicht unterkriegen, auch wenn es mal weh tut. Langsam kommt das Arbeitstier in dir durch und du zeigst immer mehr, was in dir steckt.

Ich wünsche mir, dass du noch viele Jahre an unserer Seite sein kannst und dein neues Leben weiterhin genießen kannst. Bleib so verrückt wie du bist. Dein Frauchen



Dezember 2016

Max wünscht alles Gute!




November 2016

So ich melde mich nun nicht nur per Video, sondern auch noch zu Wort ;-)
In den letzten Monaten ist viel passiert. Nach meiner niederschmetternden Diagnose im Juli über meine Hüfte war ja geplant mich vergolden zu lassen. Da aber selten etwas nach Plan verläuft, hatte meine Freundin Bonnie im Juli aber ein Vestibularsyndrom und war zwei Wochen lang fast jeden Tag beim Tierarzt am Tropf, da sie nicht mehr laufen konnte. Ich hab sie fast jeden Tag zum Tierarzt begleitet und hab mit ihr ausgeharrt. Ich kann sie und Frauchen ja nicht alleine lassen, wenn Bonnie so schwindelig und schlecht ist J Sie ist inzwischen über den Berg, auch wenn sie nie wieder ganz fit werden wird. Daher hat sich meine Vergoldung etwas verzögert. Ich wurde Mitte September dann in einer 1 ½ stündigen OP mit Goldimplantaten versehen. Damit das Ganze nicht langweilig wird, wurde neben meiner rechten Hüfte auch meine Wirbelsäule vergoldet, da ich auch noch Spondylose habe.
Seit einigen Wochen hat Frauchen nun mein Schmerzmittel komplett absetzen können. Ich bin zwar nach wie vor ein Vollinvalide, jedoch kann ich nun schmerzfreier durch die Gegend springen und rennen. Frauchen meint, ich bin verrückt, dabei freu ich mich einfach nur so, dass ich halt auch mit voller Geschwindigkeit gegen sie renne oder auf die Hinterfüße stehe J Die meisten Leute halten mich für so um die 6 Jahre rum und es will keiner glauben, dass ich schon 9 Jahre bin J Da Bonnie nun bei gutem Wetter auch wieder altersentsprechend fit ist, genießen wir es, durch die Felder zu springen und uns auch mal zu jagen. Frauchen sagt immer wieder, ich sei ein Glücksgriff, weil ich einfach die meisten Hunde mag und einfach mit dem zufrieden bin, was ich bekomme.
Euer Max









November 2016

Max ist Lebensfreude pur


++klick für gross++


Juli 2016

Border Collie Max hat erneut gesundheitliche Probleme :((

Hallo liebe Leute, ich bin es der Max!

Heute gibt es sowohl gute, als leider auch schlechte Neuigkeiten von mir!

Aber die guten natürlich zuerst ;-) Im Juni habe ich meinen dritten Geburtstag hier in meinem Zuhause gefeiert! Somit bin ich nun schon 9 Jahre alt! Ich bin nach wie vor ein großer Quatschkopf und bringe meine Besitzer oft zum lachen. Ende Juni waren wir auf einem Spaßtunier und dort wurde ich sogar schnellster Hund bei den Senioren! Denn, wenn ich will, kann ich rennen, wie der Teufel! Vorallem, wenn es um Fressen geht ;-) So langsam finde ich Spielzeuge auch toll und renne gerne einem Ball hinterher.

Damit kommen wir aber leider auch schon zu den schlechten Neuigkeiten. Da mein Frauchen gemerkt hat, dass ich an der Hüfte empfindlich bin und beim normalen Gassi gehen sehr langsam bin, wurde ich nun Anfang Juli an der Hüfte geröntgt. Sowohl die Tierärztin als auch mein Frauchen waren schockiert. Meine rechte Hüfte ist hochgradig athrotisch verändert, hat athrotische Wucherungen entwickelt und liegt nicht mehr richtig in der Hüftpfanne. Eigentlich wäre dies ein Fall für ein neues Hüftgelenk meinte die Tierärztin. Wie es nun genau weitergeht, steht noch in den Sternen. Das Ziel ist auf jeden Fall mich schmerzfreier zu bekommen. Frauchen hat irgendwas von Goldimplantation erzählt bekommen, als Alternative zum neuen Hüftgelenk. Denn, ob ich ein neues Hüftgelenk mit meinen Knien packen würde, ist fraglich. Doch bevor ich irgendwie wieder in Narkose gelegt werde, müssen sich meine Nierenwerte erst wieder regenerieren. Im April waren sie noch voll in Ordnung, doch, nachdem ich ein chemisches Mittel gegen Flöhe bekommen habe, sind sie leider gestiegen. Ob dies jetzt wirklich zusammenhängt, weiß Frauchen leider auch nicht.

Nun heißt es erstmal abwarten und die richtigen Lösungsmöglichkeiten für meine Hüfte suchen.

Doch sei euch gesagt, ein Border- Collie gibt niemals auf! Ich freue mich trotzdem über mein Leben und kämpfe weiter! In diesem Sinne,

Bis bald, Euer Max




April 2016

2 ¼ Jahre lebt Max nun schon bei uns… Zeit für einen Rückblick!

Im Januar 2014 zog ein viel zu dünner, kaputter, mit Rüden unverträglicher Hund bei uns ein. Max war die ersten Wochen ziemlich unausstehlich zu anderen Hunden, nur unsere Bonnie hatte ihn von Anfang an im Griff. Er ist ziemlich ängstlich gewesen und hatte Angst vor Stöcken, Besen, Federn, Händen, Füßen und Menschenmengen. Er hat in den letzten Jahren trotz seiner OP Geschichte so große Fortschritte gemacht. Er bleibt inzwischen immer öfters liegen, wenn man an ihm vorbeiläuft, läuft zwischen meinen Füßen, durch die Beine und man darf hin und wieder über ihn steigen. Anderen Hunden gegenüber ist er inzwischen so gechillt, er ist mit fast allen Hunden verträglich, egal ob Rüde oder Hündin und weicht mir nicht von der Seite. Nur bei Kindern muss man noch aufpassen. Wenn er zu arg bedrängt wird und trotz seines Zurückweichens nicht aufhört, kann es sein, dass er mal um sich schnappt. Aber wir haben gelernt seine Körpersprache zu lesen. Er kann auch ein richtiger Brummbär sein und zeigt deutlich, wenn ihm etwas nicht passt. Jedoch kann man ihn schnell wieder umstimmen ;-)

Seine Knie machen bei schlechtem Wetter manchmal schon Probleme. Bei nassem Wetter läuft er schlechter und will auch nicht so laufen. Sobald Max jedoch in fremdem Gebiet unterwegs, ist das alles egal. Fremde Gerüche, neue Hunde und Max ist mittendrin. Soweit er auch bei normalen Spaziergängen hinterherhängen kann, sobald etwas spannend ist, ist er voll dabei.

Max ist so ein toller Hund und wir sind froh ihn zu haben! Bonnie und er halten einfach eng zusammen, wenn es drauf ankommt, auch wenn sie nicht miteinander kuscheln oder spielen. Max wurde im Januar leider auch gebissen, sodass sein Ohr wieder genäht werden musste, jedoch hat dies sein Verhalten zum Glück nicht verändert. Er weicht lieber aus, wenn ihn ein anderer Hund anzickt und kommt zu mir, um sich trösten zu lassen ;-)

Daheim ist er unser Wachhund und Fressbolzen. Er könnte nämlich den ganzen Tag essen. Wenn er nicht gerade schläft, bewacht er gerne unsere Küche und schaut, ob für ihn nicht was abfällt. Und mit seinem treuen Blick wird meine Mutter dann doch öfters mal schwach, sodass für ihn auch zwischendurch mal Karotten, Salat, Brokkoli, Apfel oder auch mal Brot abfällt. Denn Max ist ein Allesfresser ;-) Er frisst von Himbeerblättern, über Haferflocken, trockene Salatblätter, Äpfeln, Birnen bis hin zu Fleisch, Nudeln oder Ananaskäse (der aus dem Kühlschrank direkt in sein Maul gefallen ist) einfach alles. So faul er bei allem anderen sein kann, beim Fressen ist er blitzschnell!!

Wir waren jetzt auch eine Woche in Kiel am Strand und er ist wahnsinnig aufgeblüht, er ist durch den Sand gerannt, hat ganz viele Hunde begrüßt und das Meer begutachtet. Nur zum Schwimmen war es ihm wohl zu kalt ;-) Müssen wir im Sommer nochmal hochfahren ;-) Er ist total unkompliziert, hatte mit dem Laufen durch die Stadt kein Problem, hat sich problemlos mit mir überall hinbewegt. Er ist der Wahnsinn! Er passt zu 100 % auf mich auf und wehe mir kommt jemand zu nahe, dann drängt er sich dazwischen. Er hat schon eine gehörige Portion Schutztrieb und ist sehr aufmerksam, wenn etwas passiert, was seiner Meinung nach sich nicht gehört. Aber das ist in einem gewissen Maße ja auch voll okay!

Klar hat auch er Ecken und Kanten, aber genau die machen ihn aus und zu dem Hund, der er ist :-)
Unser verrückter Teufel mit einem Haufen Lebensfreude <3














Februar 2016

Ein Video von Bordermix Max und seiner Border Freundin Bonnie

++klick für gross bei youtube++



Dezember 2015:

Max wünscht Frohe Weihnachten



Oktober 2015:

Hallo zusammen, ich bin es euer Max, Ja ich lebe noch ;-)
Nur es war sooo viel los in den letzten Monaten ;-) Mir geht es gut Ich gehe weiterhin regelmäßig zur Physiotherapie und werde dies vermutlich auch mein Leben lang tun, aber mir gefällt es dort auch Ich darf dort immer ins Wasserlaufband, um meine Muskulatur zu stärken und mache auch daheim brav meine Übungen! Ich habe inzwischen auch nicht mehr ganz so arg Probleme mit Blockaden. Allerdings darf ich auch mit anderen Hunden nicht wild spielen, da ich sonst schnell Blockaden bekomme. Aber ich bin eh nicht so der Spieler Ich genieße es einfach zu laufen und viel zu schnüffeln und auch hin und wieder mal Ball zu spielen In die Hundeschule gehe ich nun auch hin und wieder, um noch viel zu lernen und auch mal was zu arbeiten. Ich finde es toll, wenn ich Parcours (auf ganz niedrigem Niveau) laufen kann, denn da kann ich zeigen, was in mir steckt und gleichzeitig meine Beweglichkeit fördern Das mit dem Sitz klappt leider nicht so gut aufgrund meiner Knie, aber braucht man ja auch nicht unbedingt oder? Ich gehe nun auch gerne öfters in den Garten und unterstütze meine Freundin Bonnie beim Bewachen des Hauses Und natürlich beim Leckerlie abstauben bei unseren lieben Nachbarn *hihi* Im August waren wir im Urlaub am Bodensee und ich durfte sogar im Bodensee schwimmen  Mensch war das mal ein großes Schwimmbecken, sowas kenn ich ja gar nicht. In der Physiotherapie ist das Becken viiiiel kleiner. Frauchen hat gesagt, das ist ein großer See, aber ich weiß nicht, was sie damit meint, aber Hauptsache man kann schwimmen War richtig schön dort! Ja ihr habt richtig gelesen mein FRAUCHEN! Denn ich darf bleiben!!!
Nach 1 Jahr und 8 Monaten darf ich nun offiziell für immer hier bleiben!! Euer Max












































<< Max im Tierheim  

 

<< zurück

 
nach oben