Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
 smile.amazon
 gooding: durch
    Prämienkauf
    unterstützen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Newton - seit 7 Jahren in seinem Zuhause
Dezember 2017

Newton ist nun schon 7 Jahre bei uns am Bodensee und ein toller Hund. Die Flegeljahre sind vorbei und aus dem ungestümen immer rennenden Hund wird nun langsam ein genüsslicher Herr. Sein Jagdtrieb wird er allerdings beibehalten. Alles was wegrennt muss gejagt werden. Egal ob Raben, Kühe, Enten, Rehe, Hasen. Am liebsten treibt er die Kühe, die auf der Weide grasen, zusammen, was mir natürlich nicht gefällt. Er kommt dann immer ganz stolz zurück und will gelobt werden. Hotels liebt er sehr. In der Zwischenzeit kann er auch ganz gut alleine auf dem Zimmer bleiben, wenn wir im Restaurant sind.
Er weiss ja, dass wir ihn danach holen. Am Anfang hat er fürchterlich gejault. Einmal hat er eine ganze Schachtel SchokoKekse gefressen als wir ihn im Zimmer gelassen haben -trotz dass wir die Schachtel in Sicherheit gebracht haben - . Danach mußte die Weihnachtsdeko am Tannenbaum dranglauben. Es war der Tannenbaum der in der Hotelhalle stand. Newton ist ein Urlaubshund. Er darf überall mit ob in die Berge zum Wandern, an die Nordsee oder nach Italien an den Gardasee. Ohne Newton kein Urlaub. Nun bin ich seit August auch zu Hause, mein Mann seit 2015. Nun brauchen wir keine Tagesbetreuung mehr. Bis 2015 war er tagsüber bei einer jungen Frau, die eigentlich sehr tierlieb war. Trotzdem war er immer sehr gestresst, wenn wir ihn morgens dort hingebracht haben. Wir haben nie herausgefunden warum.

Noch ein paar mehr Info zu unserem Freund:
Autofahren gehört nicht zu seinen Spaßvergnügen. Transportboxen, das geht gar nicht. Da lege ich mich nicht rein, sondern oben drauf. Newton hat es geschafft die Reißverschlüsse zu öffnen und sich nach oben gelegt. Dann eben anschnallen mit Brustgurt. Kein Problem, da komme ich raus. Der Brustgurt hing an den Sicherheitsgurten, allerdings ohne Newton. Er lag daneben. Ein Netz zwischen Fahrersitz und Rückbank. Auch kein Problem, da springe ich einfach drüber und setze mich auf den Vordersitz. Im Auto warten, Fenster ein Spalt auflassen (leider war der Spalt zu groß) war keine gute Idee. Wir haben uns dann beim EDEKA an der Wursttheke getroffen.
Die Lösung: Einer wartet mit Newton im Auto. Der anderer geht einkaufen. Das mit der Rückbank haben wir jetzt so gelöst, aufblasbare Polster zwischen Fahrersitz und Rückbank. Nun hat Newton eine große Fläche hinten und kann nicht zwischen die Sitze geraten. Bei längeren Fahrten wird er festgeschnallt. Das Thema Futter: Am Anfang war es kein Thema. Doch irgendwann fing er an zu mäkeln. Newton hat einen sehr empfindlichen Magen. Es gibt kein Futter und keine Sorte, das wir nicht ausprobiert haben bis hin zum Barfen. Allerding ist es mühsam mit Frischfleisch in den Urlaub zu fahren.
Die Minibar auszuräumen um das Futter zu lagern. Durch Zufall sind wir nun an eine Futtersorte geraten: Amadeo, für Hypoallergiker. Das klappt nun wunderbar und hat sich zu seinem Lieblingsfutter entwickelt,

Newton ist ein absoluter Familienhund. In der Wohnung friedlich und ruhig. Einfach zufrieden. Suchspiele findet er toll. Wegwerfen und holen auch. Draußen am liebsten im Wald oder über Wiesen rennen. Anderen Hunden geht er aus dem Weg, wenn er merkt, die könnten ihm gefährlich werden. Außerdem hängt an der Leine ja jemand, der mich beschützt. E
igentlich hat ER unser Leben im Griff und nicht wir seines, was einfach Spaß und Freude macht.
Das war es: die Geschichte von Newton: 7 Jahre am Bodensee.
Liebe Grüße Doris D.















<< Newton im Tierheim

 

<< zurück

 
nach oben