Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Snow und Joss haben das Glückslos gezogen
Januar 2017

Joss und Snow...Sylvesterpost


wieder ein Jahr ist vorbei in dem wir sehr viel Spass mit den beiden Katern hatten. Snow hat sich nach rund 1,5 Jahren bei uns zum Kuschelkater entwickelt, so lang hat es gedauert bis er seine Zurückhaltung und Schüchterheit vollends überwunden hat. Joss dagegen ist zum richtigen Streuner geworden, im Sommer kommt er fast nur zum Fressen heim, schläft bei schönen Wetter am liebsten im Garten. Jetzt im Winter ist er aber viel ruhiger und auch viel daheim, was uns natürlich auch freut. Snow geht meist gar nicht so weit vom Haus weg, er passt am liebsten einfach nur auf seinen Garten auf. Andere Katzen haben keinen Zutritt, mit einer Ausnahme, eine junge Norweger Waldkatze darf regelmässig in den Garten zu Besuch kommen. Unsere Spaziergänge machen wir mit den beiden immer noch regemässig. Snow ist generell viel ruhiger als Joss, wohl nicht nur weil er schon ein paar Jahre älter ist. Aber spielen, mit uns und auch miteinander machen beide immer noch sehr gern.
Ebenfalls gabs diese Jahr ein paar mehr Tierarztbesuche als nur zum Impfen. Bei Snow wurden die Zähne saniert und auch 3 Stück gezogen. Er hat das gut und ohne Komplikationen übestanden. Bei Joss war es dramatischer, einmal wurde er offenbar von einem grossen Hund erwischt, er hatte am Rücken 2 tiefe Löcher von den Reisszähnen und scheint nur knapp davon gekommen zu sein. Ein anderes Mal wurde er vermutlich von einem anderen Kater zerkratzt. Und dann hatter er noch einen Unfall bei dem wir gar nicht wissen was passiert ist, er kam mit dick geschwollener Backe heim. Alles ist gut verheilt.
Zudem hatte Joss im Spätsommer grosse Probleme, vermutlich mit Grasmilben, passend zu seiner Allergie gegen Flohstiche. Er hat sich am Nacken innerhalb nur eines Tages blutig gekratzt. Da gabs dann auch noch mal mehrere Spritzen beim Tierarzt um den schlimmen Juckreiz in den Griff zu bekommen. Snow hatte bisher nie auch nur einen Kratzer. Das aber nicht weil er allem Ärger aus dem Weg geht. Andere Katzen halten, bis auf die eine Ausnahme, grossen Abstand zu ihm. So sanft wie er sich uns gegenüber verhält, so selbstbewusst und rüpelig benimmt er sich Artgenossen gegenüber. Einmal hatten wir zum Grillen auch einen katzenerfahrenen Hund zu Besuch, und den hat er ganz neugierig untersucht und dann auch sehr selbstbewusst aus der Nähe seines Futternapfs vertrieben.
Einmal Nachts kam Snow mit lauten Miao und Geheule nach Hause, so laut dass er uns geweckt hat. Er hat gar nicht mehr aufgehört. So sind wir dann beide aufgestanden um zu sehen was los ist. Er sass im Flur neben einer fetten toten Ratte und hat seinen Triumph lauthals verkündet. Wir fanden es nicht ganz so toll. Seither bringt er immer mal wieder eine Ratte, zum Glück nur noch in den Garten. Er fängt sie an einem nahe gelegenen Bach.
Wir wünschen allen ganz viel Glück und ein gutes Neues Jahr 2017!!!
Liebe Grüsse, AH




August 2015

Liebe Frau Meyer Nach langer Zeit kommen wir endlich dazu ein paar Neuigkeiten zu berichten, Joss und Snow haben sehr viel Neues erlebt. Nach rund 5 Wochen hier im Haus durfte Snow zum ersten mal allein raus ... und blieb gleich 7 Stunden verschwunden! Wir sind da längst schon abwechselnd mit rappelnden Leckerli-Dosen durch die Nachbarschaft gelaufen um ihn zu suchen. Spät im Dunkeln stand er dann wieder auf der Terrasse und hat durchs Fenster geguckt. Grosse Erleichterung!!!
Er hatte ein wenig Öl im Fell, vielleicht wurde er ausversehen in einer Garage eingesperrt? Seither blieb er zum Glück nie mehr so lange weg. Da es zu dieser Zeit noch sehr kalt war haben wir mit Joss noch 4 Wochen gewartet bis er mit seinem damals noch löchrigen Fell nach draussen durfte, aber als es etwas wärmer wurde war es bei ihm auch endlich soweit und er durfte allein raus.
Er war sehr sehr vorsichtig und hat seinen Radius nur ganz langsam um seinen Garten herum erweitert. Erst ist er nur gemeinsam mit Snow zusammen weiter weg gelaufen. Einige Nachbarn haben uns auch erzählt man sieht die beiden auch jetzt noch ganz häufig gemeinsam durch die Gärten streifen. Dicke Katerfreundschaft! Die Katzenklappe haben sie beide sofort verstanden und sie lieben es sehr unabhängig kommen und gehen zu können. So eine Katzenklappe hält aber auch ein paar Überraschungen bereit für die Dosenöffner: neben der ein oder anderen Maus fanden wir einmal im Haus verstreut jede Menge abgenagte Hühnerknochen, wohl von einem Komposthaufen von Snow mitgebracht. Und Joss hat uns nachts ein paar richtig dicke lebendige Regenwürmer ins Schlafzimmer und ins Bett gelegt um uns dann mit lautem Miauen seinen tollen Fang zu präsentieren.
Er war soooo stolz und begeistert über diese Beute, da konnten wir auch nur noch lachen und die armen Würmer dann wieder raus bringen! Dafür dass die zwei früher Wohnungskatzen waren sind sie auch erstaunlich wetterfest, lieber klatschnass und schmutzig als nicht raus gehen! Joss Fell ist inzwischen komplett nachgewachsen. Snow hat nochmal etwas abgenommen seit er raus geht, nur sein Fell ist ihm jetzt etwas zu gross und schlackert unterm Bauch.
Inzwischen gehen wir mit dem Katzen sogar fast täglich gemeinsam raus. Sie sind so anhänglich, dass man mit ihnen in die ganz nah liegenden Felder und Streuobstwiesen spazieren gehen kann. Sie finden die gemeinsamen Ausflüge ganz toll, sie laufen auch schon maunzend zur Haustür um uns zum Spaziergang aufzufordern. Die beiden sind einfach fantastisch!
Liebe Grüsse von allen 2- und 4-Beinern!
AH






Dezember 2014

Neues von Joss und Snow...

Liebe Frau Meyer, die ersten drei Wochen mit Joss und Snow sind sehr schnell vergangen und es klappt wirklich gut. Die laute Sylvesternacht haben sie prima überstanden, vor allem Joss hat es kaum beeindruckt. Snow hat sich zwar versteckt, kam aber bald nach dem grossen Lärm um 12 Uhr schon wieder heraus. Auch sonst sind die beiden ganz lieb und völlig unkompliziert. Sie haben im früheren zuhause offenbar schon etwas Erziehung bekommen, z.B. auf Tische oder die Arbeitsfläche in der Küche springen machen sie übehaupt nicht.
Sie waren nach den Weihnachtstagen beim Tierarzt für die 2. Impfungen und haben die Spritzen und Untersuchungen völlig gelassen und ohne mit der Wimper zu zucken mitgemacht. Einfach toll! Beide sind fit und gesund. Joss Fell wächst auch langsam nach und sieht schon wieder besser aus.
Joss ist ein kleines Powerpaket, immer zum spielen aufgelegt und sehr anhänglich. Wenn man sich setzt hat man ihn auch gleich auf dem Schoss. Er kann aber auch anders, faucht auch mal kurz wenn ihm etwas nicht passt, z.B. wenn man aufstehen will und er muss runter vom Schoss. Er plaudert auch gern.
Snow dagegen ist die personifizierte Gelassenheit, aber nicht träge, sondern einfach cool. Man kann ihn z.B. in jeder Situation hochheben und er beschwert sich nie. Er durfte heute auf dem Arm auch schon nach draussen auf die Terrasse und fand es richtig gut, blieb aber auch da vollkommen entspannt im Arm sitzen. Ihn bringt nichts so schnell aus der Ruhe. Spielen und im ganzen Haus herumrennen macht er auch gern.
So verschieden wie die beiden sind, und trotz des Altersunterschieds, sie sind fast immer zu zweit im Haus unterwegs, sie spielen täglich miteinander, schlafen oft zusammen und vor allem Snow putzt Joss gerne. Sie hängen doch sehr aneinander und wir sind sehr froh dass wir beide zusammen geholt haben.
Herzliche Grüsse von allen Zwei- und Vierbeinern! A.H.






Dezember 2014

Liebe Frau Meyer, die ersten Tage verliefen im Grossen und Ganzen problemlos. Joss hatte, wie fast erwartet, weniger Zeit gebraucht für die Umstellung und er hat schon 1 h nach der Ankunft neugierig das Haus erkundet. Er geniesst es sichtlich mehr Platz als im Tierheim zu haben und ist schon öfter in wildem Galopp die Treppen vom Keller bis hoch unters Dach und zurück gerannt. Ein kleines Energiebündel! Zudem spielt er unermüdlich und, unglaublich süss, er apportiert manchmal sogar seinen Spielball damit man ihm den gleich wieder wirft.
Snow dagegen hat sich erst mal einen Tag lang versteckt. Aber Sonntag Abend hat er sich dann doch überwunden und den ersten Rundgang gewagt. Dann ging es aber auch bei ihm sehr schnell, er ist inzwischen sehr entspannt und liebt es von vorne bis hinten durchgekrault zu werden, sogar am Bauch!
Heute hat er schon wütend eine Katze, die draussen vorm Fenster auf der Terrasse stand angefaucht und angeheult, bereit seinen neuen Lieblingsplatz am Fenster gegen den Eindringling zu verteidigen. Er wird sich bestimmt über Freigang in ein paar Wochen freuen, er geniesst es so sehr nach draussen in den Garten zu schauen und alles zu beobachten. Wie Joss läuft er aber ebenfalls unermüdlich viele Male am Tag treppauf treppab durch sein neues Revier, nur eben etwas langsamer. Und er lässt sich auch sehr leicht zum spielen motivieren. Das freut uns sehr, da er dringend ein bisschen abspecken muss. Beim Füttern müssen wir aufpassen bzw sie in verschiedenen Räumen füttern, Snow frisst sein Nassfutter sehr schnell und hat dann auch erst mal Joss von seinem Napf weggeschubst. Und der dicke Mops braucht ganz sicher keine 2. Portion!
Joss hat am Sonnag 2 Mal gebrochen, seither aber nicht mehr. Zudem ist er sehr fit und munter, trinkt und frisst, daher denken wir es war wohl die Aufregung des Umzugs. Nach den Feiertagen werden wir beide aber sowieso dem Tierarzt vorstellen. Sicher ist sicher.

Ich hoffe die Fotos kommen alle bei Ihnen an, wenn nicht muss ich sie nochmal auf mehrere mails verteilt schicken.

Herzliche Grüsse von uns und den 2 Sofalöwen, schöne Weihnachten und erholsame Feiertage!
A.H.




















<< Snow im Tierheim
<< Joss im Tierheim

 

<< zurück

 
nach oben