Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen
Shoppen
 smile.amazon
 gooding: durch
    Prämienkauf
    unterstützen
  Zoobedarf
    Hitzegrad
Zooplus
Biokeller Bistro
    Freiburg
Globetrotter
Amazon
Sans frontières
    Postkarten
    bestellen
tierversuchsfreie
    Kosmetik
Ferienwohnung
   Hundeglück
   bei Kiel
Aufkleber
Magnetschmuck für
    Tierfreunde
DVD's
hilft Hunden

Spenden
per PayPal spenden
auch per Paypal





Tommy (9) der kleine Schlawiner

Juli 2017

Der kleine Tommy hat schon viel dazugelernt

Wir waren nun schon zum dritten Mal longieren, Frauchen hat da noch Entwicklungspotenzial ;-).
Tommy macht das super sogar im strömenden Regen


++klick für gross++



März 2017

Mitte Januar durfte Tommy (für mich mehr ein Terriermix) aus dem kalten Tierheim Vesoul zu uns auf Pflegestelle umziehen. Der niedliche Bursche war zu Anfang unsicher. Jeden Tag fasste er aber ein bisschen mehr Vertrauen und mit Unterstützung "der Rentnergang" wurde er von Tag zu Tag zugänglicher und auch anhänglicher. Aber Tommy hat vermutlich ein Trauma erlitten. Wenn man ihn bürstet und es zippt, dann zeigt er fleissig seine Zähne, dies mag er grundsätzlich nicht! Ich gehe schwer in der Annahme, dass man Tommy mit Gewalt gebürstet hat und er sich gelernt hat wie man sich am allerbesten wehrt :(( Ich habe Zeit und mit dem nötigen vertrauen,werden wir Tommy zeigen, dass wir Menschen auch geduldig und lieb sein können. Eigentlich sollte er ja vermittelt werden, da wir ihn eher nicht bei Kindern sahen und Katzen nicht seine Freunde sind, gestaltete sich die Suche doch schwieriger. Aber nach einem Monat war er mir (und wir ihm) so ans Herz gewachsen das ich ihn nicht mehr hergeben wollte.

Nun lebt er ein glückliches und zufriedenes Hundeleben inmitten seiner Kumpels und geniesst Spaziergänge, Autofahrten, Ausflüge an neue Orte und auch die Hunde-schule, wo er begeistert mitmacht, sicher auch wegen der Leckerlies ;-).
Das einzig verbesserungswürdige ist die Verträglichkeit mit grossen, unkastrierten Rüden. Vor denen hat er Angst und geht nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" auf sie zu. Mit dieser kleinen Macke kann ich gut leben, ich nehme ihn einfach an die Leine wenn ein unbekannter Hund entgegenkommt. Er liebt es abends mit mir auf dem Sofa zu kuscheln. Er ist einfach ein zuckersüsser kleiner Hund der Grenzen sucht und diese auch akzeptiert.
Fazit 1: Ich eigne mich nicht als Pflegestelle, ich kann die Hunde nicht mehr hergeben.

Fazit 2: Es braucht einfach ein mehr an Zeit bis ein Tierschutzhund Vertrauen gefasst hat, aber es lohnt sich ihm diese zu geben.
















<< Tommy im Tierheim  

 

<< zurück

 
nach oben