Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen

Gruß von Hyndia
November 2021

Hyndia ist endgültig angekommen

Hyndia ist nun hier bei uns richtig heimisch. Man merkt, dass sie die Abläufe kennt und sich daher auch auf Dinge freuen kann, die sie gerne mag. Auto fahren gehört absolut dazu, ausgedehnte Spaziergänge natürlich auch. Am liebsten wäre sie überall dabei. Sie ist selbstbewußt und übernimmt auch Verantwortung.
Bei einem Besuch hat sie den im Haus lebenden Welpen, der wirklich sehr aufgedreht und noch unerzogen ist, durch anbellen immer wieder ermahnt und zur "Raison gerufen".
Auch mein Vater, der nicht mehr so mobil ist, konnte Ihrem Charme nicht widerstehen. Immer wieder hat sie ihn aufgefordert ihr das "Doudou" zu werfen.
Man könnte meinen, sie sei ein ausgebildeter Therapiehund.
Unserem Deli gehts zeitweise nicht so gut, seine Konstitution ist ganz unterschiedlich. Aber Hyndia ist unser Sonnenschein und hilft auch über diese Schattenseiten hinweg.


Hyndia als Therapiehund


September 2021

Hyndia grüßt aus der Steiermark

Wir waren im Wanderurlaub in der Steiermark und wir hatten nur Hyndia dabei, da unser "alter Herr" eine Krallenbettentzündung hatte und in der Zeit von meiner Tochter versorgt wurde.
Schön war für meinen Mann und mich so eine ganz intensive Zeit mit Hyndia zu erleben.
Wir haben das Gefühl bekommen, noch mehr zusammengewachsen zu sein und sie auch in ihrem Selbstbewußtsein nochmal etwas gestärkt zu haben, denn hier zuhause lässt sie immer Deli den Vortritt.
Im Ferienhaus und auch im Restaurant verhält sie sich mustergültig und sie ist eine prima Wanderbegleitung.
Das Ferienhaus lag mitten in der Natur, da gab es viel zu stöbern und zu graben.
Man konnte deutlich merken, dass sie sehr auf Männer fixiert ist, was meinem Mann natürlich sehr geschmeichelt hat.
Im Alltaggeschehen hier zu Hause ist das nicht so aufgefallen. Was wir sehr praktisch finden, gerade im Wanderurlaub, Hyndia kann aus der Flasche trinken.... ...
Im Oktober fahren wir nochmal in die Berge, hoffentlich dann mit beiden Hunden.




September 2021

Hyndia sendet einen Gruß aus dem Fachwerkstädtchen Alsfeld
Löcher graben gefällt ihr allerdings deutlich besser als ein Stadtbummel :-)
Es ist schön zu beobachten, wie zurückhaltend Hyndia ist und unserem Deli immer erst mal den Vortritt lässt. Sie ist aber sehr clever und schaut direkt, dass sie selbst auf keinen Fall zu kurz kommt.
Es macht viel Freude mit den beiden und ich habe nicht für möglich gehalten, dass es wirklich so problemlos sein kann, zwei Hunde im Alltag aneinander zu gewöhnen.
Die Beiden werden immer vertrauter und liegen oft ganz nah zusammen.



Da mein Vater ein großer Fußballfan ist, muss es das adäquate Spielzeug sein
Links Deli, rechts Hyndia







<< Hyndia im Tierheim

 

<< zurück





































 
nach oben