Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen

Grüße von Medor
April 2021

Hallo Frau Herr!
Medor geht es gut. Der Süße hat ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt, lässt sich nicht mehr alles von jedem anderen Hund gefallen und liebt es zu spielen und zu toben. Und er liebt Wasser! Ihn aus einem Bach oder Weiher raus zu halten ist ziemlich schwierig.
Viele liebe Grüße und bleiben Sie gesund!
Die 4 und Medor





August 2019:

Hallo ihr alle, vorallem in Colmar.
Ich bin´s, Medor. Ich lebe jetzt schon 10 Monate bei meinen Menschen. letzten Samstag haben wir meinen 3.Geburtstag gefeiert.
Seit ich hier eingezogen bin habe ich ganz schön viel erlebt: ich habe den Wald kennengelernt,festgestellt wie schnell ich rennen kann, ich kann schwimmen und war im Schnee, habe schulterhohe Löcher in den Garten gebuddelt und mir abends einen Platz auf dem Sofa erobert. Außerdem habe ich gelernt, was "spielen" ist. Anfangs habe ich schon etwas an meiner Familie gezweifelt. Immer haben sie mir so komische Sachen angeboten, essen konnte man die nicht. Irgendwann habe ich gemerkt wieviel Spaß es macht mit Herrchen und Frauchen oder den zweibeinigen Welpen zu toben.
Meinen Stoffknochen schleppe ich jetzt bei jeder Gelegnheit an. Und dann gehts rund, ich sag´s euch! Die haben hier noch zwei Katzen. Mit denen verstehe ich mich ganz gut. Naja, zumindest mit der einen, der älteren. Die ist schon 15 und ziemlich entspannt. Die andere ist schwieriger. Mal ist sie nett, das nächste mal sieht sie mich nur und faucht schon. Launisch halt. Außerdem haben meine Menschen mir ganz viel beigebracht. "Kleines Hundeeinmaleins" nennen die das. Klein? Ich sag euch, das war ganz schön viel! Aber immer, wenn was klappt und ich gut mitmache gibt´s ein Leckerli als Belohnung. Und da ich Leckerli super finde bin ich natürlich mit Feuereifer beim Lernen dabei. Ganz oft bekomme ich auch Arbeit für die Nase.
Ihr wißt ja, ich bin ein Jagdhund.Und im Herbst soll ich mit zur Jagd. Darum üben wir fleißig Fährten suchen. Da legen sie mir mit einem Stück Wildschwein eine Fährte und einige Zeit danach muss ich dann los und denen zeigen, wo sie das vergessen haben. Wenn ich das zurück bringe sind immer alle begeistert und loben mich. Und Leckerli gibt´s auch wieder, super! Ich habe zwei Freundinnen mit denen ich oft spazieren gehe oder die ich unterwegs treffe. Wir verstehen uns super. Mit anderen Hunden habe ich nicht soviel zu tun. Die interessieren mich draussen nur kurz zum Hallo sagen.
Es gibt viel zu viel zu schnüffeln! Außerdem bellen viele von denen immer so arg. Das ist mir dann unheimlich und ich will ganz schnell da weg. Frauchen meint, dass das aus meiner Zeit im Tierheim kommen könnte.
So, jetzt habe ich erstmal genug erzählt. Zeit für die nächste Gassirunde!
Liebe Grüße an alle, Medor




November 2018:

Guten Abend!
Jetzt wohnt Medor schon 10 Tage bei uns und wir sind hin und weg. Medor ist ein komplett entspannter, ruhiger und absolut freundlicher Hund.
Er genießt die langen Spaziergänge (wir sind zwischen 4 und 6 Stunden am Tag mit ihm draussen. Gassi gehen und üben bei Fuß zu gehen, stehen zu bleiben, vor dem Überqueren einer Straße "sitz" zu machen etc.) und ist eine absolute Schmuseb(r)acke. Er seufzt zufrieden und mit geschlossenen Augen wenn man ihm die Ohren, das Kinn und die Lefzen krault.
Außerdem liegt er gerne auf der Terrasse oder im Wohnzimmer in der Herbstsonne. Das sind seine Wohlfühlmomente.Im Moment sind wir grade dabei, ihm beizubringen, dass er für einen Schoßhund etwas zu groß ist. Im Überschwang der Gefühle sucht er so momentan die größtmögliche Nähe. :-)
Warum dieser tolle Hund im Tierheim gelandet ist ist uns ein absolutes Rätsel. Aber wir freuen uns das er auf diesem Weg bei uns gelandet ist. Auch wenn dieser "Umweg" für ihn sicher schrecklich war. Außerdem wollten wir noch ein ganz dickes Lob und ein noch größeres Dankeschön loswerden!

Wir haben uns bei Euch absolut gut aufgehoben und kompetent und engagiert betreut gefühlt. Und auch in Colmar wurden wir toll informiert über Medor und was er bisher so alles erlebt hat.
Man hat sich Zeit für uns genommen, hatte Interesse an uns aber auch daran, Medor bestmöglich unterzubringen.
Das haben wir in anderen Tierheimen leider schon komplett anders erlebt. Macht weiter so!

Ganz herzliche Grüße aus Lautenbach











<< Medor im Tierheim

 

<< zurück

 
nach oben