Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen

Rotti Volker, nun Schoko oder ......
November 2020
Schoko ist jetzt 14 Monate alt.
Er hat mittlerweile eine Schulterhöhe von ca. 60-61 cm Zappelmaß ;-). Schoko ist weiterhin schön gleichmäßig gewachsen und wiegt amtliche 43 kg.
Der Tierarzt war letzte Woche total zufrieden. Den mag er nicht so, aber die beiden Tiermedizinischen Fachangestellten (TFA) findet er schnuckelig.
Die ihn auch ;-)
Schoko hat keine Angst vor Untersuchungen, es geht bis dato ohne Maulkorb mit viel „Tanja-oder-Volker-Fett“ (Kuschel-Schmus und beruhigende Ansprache).
Den süßen braunen Strich über den Nase hat Schoko immer noch, er verblasst nur etwas.
Das Pubertier hat gute und weniger gute Phasen. Insgesamt haben wir einen Räuber abgekriegt, der einen ganz schönen Dickschädel hat und oft ungläubig guckt, wenn er eine Chefin-Order (das bin ich!) kriegt.
Auf die Frau Tanja hört das Schoko-Monster besser als auf den Herrn Volker, geliebt werden wir augenscheinlich beide.
Ist Schmusezeit, kommt das Räubertier und schmeißt sich an einen und los gehts: auf den Buckel drehen, die Krabbeleinheiten genießen und loschnarchen.
Erziehungstechnisch sind wir gut dabei. Leider ist unser Hundeverein erneut im Lockout, nachdem wir gerade die Gruppe gewechselt haben und auf dem Weg zur BGH-Ausbildung waren.
Wir üben fleißig zu Hause, im Garten und unterwegs. Schoko ist schlau, er lernt schnell.
Das mit dem Hören geht leider nicht Hand in Hand mit dem Schlau sein ;-)
Und manchmal hat das Schokotier die Aufmerksamkeitsspanne eines Brötchens, nämlich gar keine. Hm, da riecht es aber gut. Und dort auch, und dort, und dort,…. Last but not least: Schoko ist toll und wir lieben ihn.






September 2020

Schoko wird nun in Bälde umgetauft.
Ich nenne ihn dann“ Monster“ oder „Knallerbse“ oder „Knallkörper“ oder „du kostest mich den letzten Nerv“ oder ….

Schoko ist ein Klaurabe und Tageweise total anstrengend. An anderen Tagen ist er zuckersüß und total ausgeglichen. Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich sagen er ist ein Pubertier
Nein, ernsthaft jetzt.

Ich glaube, dass Schoko trotz Hundepubertät und dem damit einhergehenden Quatsch ein ziemlich ausgeglichener Hund ist und wir großes Glück haben.
Schoko ist nun 11 Monate alt, ist gesund und wächst und gedeiht. Er ist schön regelmäßig gewachsen und dürfte aktuell so an die 40 Kilo wiegen.
Mittlerweile ist er so groß/hoch wie ein befreundetes 9-jähriges Rotti-Mädchen. Nach Einschätzung unserer Welpen- und Junghundetrainerinnen dürfte er nicht mehr sooo sehr viel in die Höhe wachsen, aber noch ein bischen definierter und massiger werden. –

Die Tierarztwaage meiden wir derzeit noch; Corona bedingt habe in unserer Ecke wohl einige Tierärzte ein striktes Vorgehen, so dass viele Menschen „unseren“ TA aufsuchen, da er wohl aufgeschlossener ist.

Allerdings ist deshalb immer viel los in der Praxis und ich meide sie derzeit, wenn es nix akutes ist. Vor einigen Wochen hatten wir eine Phase mit Durchfall (bäh, in der Nacht), aber nach einer ausgiebigen Kur mit Baktisel haben wir bzw. das Schokotier diese Phase überwunden.
Schoko ist einer von den Guten, sagt die Hundetrainerin, die ihn besonders gern hat und traurig ist, dass wir nun die Gruppe gewechselt haben.
Schoko ist nach wie vor eine coole Socke, freundlich und aufgeschlossen gegenüber Mensch und Mithunden
Etwas ungeduldig, daher üben wir sehr fleißig das warten und aushalten, die Impulskontrolle also.
Als Pädagogin kenne ich mich damit eh aus

Zuhause klappen alle Grundkommandos gut bis sehr gut, Schoko hat mittlerweile gelernt ruhig zu sein bzw. zu werden und Ruhe zu halten. Auch einige Tricks wie „gib Pfote“ rechts und links, „high five“ rechts und links, das Winken und sich hinlegen, klappen ziemlich überzeugend. Manchmal ist der junge Herr etwas schwerhörig und kuckt dann erstaunt, wenn wir nicht locker lassen und das Gewünschte einfordern. Draußen entdeckt Schoko gerade, dass er auch prima ohne uns Gassi gehen kann und dass es im schönen Dudenhofen echt viel zu entdecken gibt.
Er hupft dann durch die Äcker und fordert äußerst beharrlich und nachdrücklich zum Fangelsspielen auf. Das findet er lustig, wir manchmal auch, aber auch hier lassen wir nicht locker mit den Gehorsamsübungen. Das schöne ist, dass Schoko nach wie vor sehr gut auf seinen Ball „hört“ (der quietscht) und immer kommt, wenn wir rufen oder damit quietschen. Auch wenn wir einfach weiterlaufen, fegt das Hundetier herbei. Nicht immer bleibt er dann bei uns stehen, aber ? Gut Ding will Weile haben und so.

Seit letzter Woche ist wieder Hundeplatz und wir sind nun in der Junghundegruppe mit dem Ziel die BGH-Prüfung oder zumindest eine abgespeckte Version zu machen. Mal schauen. Hier kannst Du Dir anschauen, wo wir Hundekurs machen: www.hsvharthausen.de Regelmäßig treffen wir Bekannte mit zwei Hunden und die Verwandtschaft (die Hundetrainerin) mit zwei Hunden zu Spiel & Spaß & Waldspaziergängen. Dabei läuft Schoko mit den anderen auf den Waldwegen frei und das klappt wunderbar. Treffen wir unterwegs beim Gassi gehen andere Hunde, egal welchen Geschlechts, zeigt Schoko je nach Hund Freude/Aufregung/Interesse, etc.

Im Grunde können wir ihn mit jedem fremden Hund zusammenlassen, wenn das Gegenüber mitmacht. –Für uns ist das nach Otto eine völlig neue Erfahrung, das ging da oft nur mit Hündinen.

Ich hoffe, dass Schoko sich dieses freundliche und aufgeschlossene Wesen erhält und nicht noch den RottweilerMachoRüden in sich entdeckt

Wir sind ziemlich glücklich mit unserer Entscheidung für die Knallerbse. Ich persönlich wechsle gerade von „sehr gern haben“ zu „lieb haben“, was für mich aufgrund unseres ersten (überaus geliebten) Rottweilers Otto ein großes emotionales Ding ist.
Bitte nicht falsch verstehen.
In diesem Sinn, wir telefonieren mal wieder, oder?, ganz liebe Grüße nach Lörrach, Tanja
P.S.: Anbei Fotos aus Mai/Juni. Ganz aktuelle schicke ich in Kürze.













<< Volker im Tierheim  

 

<< zurück

 
nach oben