Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreichsans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreichsans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Vermittlung >> Hunde in einer Pflegestelle (PS Nähe Offenburg)

Callune LANGZEITPFLEGESTELLE













Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune

Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune
Callune


UPDATE November 2016
Name: Callune
Alter: geb. 04.09.2007
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Epagneul-Border Collie-Mix
Katzen: ja
Ausgelastet hat sie das Potenzial zum echten Traumhund! Wer gibt ihr endlich eine Chance?!
Bewerbungsformular: klick
Texte en français
Notfall-Flyer
Pate: I. Fuchs, U. Böhle, K. Sauer, J-+R. Böttcher, A. Weigand, C. Kaiser
Callune wartet noch immer... Sie begleitet ihr Pflegefrauchen weiterhin täglich ins Büro und hat darin eine echte Aufgabe gefunden. Sie findet es super toll und ist geradezu eingeschnappt, wenn sie mal einen Tag nicht mit zur Arbeit darf. Auch was Suchspiele angeht ist sie inzwischen ein Vollprofi! Bei ihr bekannten Menschen ist sie wahnsinnig anhänglich und verschmust, mutiert manchmal sogar zum Schoßhund. Manche Berührungen kann Callune allerdings nicht leiden, was man schlicht und einfach akzeptieren muss.
Inwischen wurde Callune kastriert und von einem Tierarzt durchgechekt, sie ist für ihr Alter topfit! :)
Sie hat sicherlich noch viele schöne Jahre vor sich und wir wünschen uns für sie nochmal ein richtiges Zuhause, in dem sie so geliebt wird wie sie ist.

Unsere Traumvorstellung ist ein ländliches Zuhause abseits wo Callune sich freilaufend bewegen kann !! Ohne andere Hunde und ohne Kinder,!!! Vielleicht gibt es irgendwo einen Menschen der Callune´s Traum nach einem richtigen Zuhause erfülen kann........





September 2014
Callune hat sich auf ihrer Pflegestelle gut eingelebt.
Im Alltag ist sie eine souveräne und relativ unkomplizierte Begleiterin. Sie geht täglich mit zur Arbeit ins Büro, als hätte sie noch nie etwas anderes getan, alle Mitarbeiter begrüßt sie freundlich und aufgeschlossen. Bei den Spaziergängen läuft sie stets ohne Leine, denn ihr Grundgehorsam ist hervorragend. Was Callune jedoch enorme Schwierigkeiten bereitet, ist das brave an der Leine gehen.
Sobald man die Hündin anleint, dreht sie sich um 180 Grad von der lieben, gehorsamen Hündin, zu einem hibbeligen, gestressten, überdrehenden Energiebündel.
Sie puscht sich dermaßen hoch, dass sie kaum noch ansprechbar ist, beginnt zu zerren und zu kläffen. Sobald die Leine wieder ab ist, entspannt sie und spaziert ihres Weges.

Wir haben keine Ahnung, woher Callunes Verhalten kommt und bisher haben wir auch noch keine Lösung gefunden um es zu ändern. Da Callune in dieser hochgepuschten Phase auf Korrekturen auch schon mal mit Geschnappe reagiert, wird sie keinesfalls zu Kindern vermittelt.

Wir stellen uns für Callune einen Bauernhof vor, auf dem sie den ganzen Tag frei laufen und ihre Menschen bei der Arbeit in den Ställen und Feldern begleiten kann. Andere Hunde sollten auf dem Hof nicht leben, da Callune keine Artgenossen mag und definitiv Einzelhund sein will. Wir hoffen, dass eines Tages doch noch die richtigen Menschen für Callune kommen, die die Zeit und Lust haben, ihr die Aufmerksamkeit und die Freiheit zu geben, die sie braucht. Wer sich auf die sensible Hundedame einlässt und ihre Macken zu tolerieren lernt, wird mit einem absolut ergebenen und treuen Hund belohnt, der einen wundervollen Gehorsam an den Tag legt. Jeder, der Callune kennt, liebt sie und ist begeistert von dem zarten Hundewesen. Sie wartet nun schon seit Jahren auf ein Zuhause… es wird nun wirklich Zeit!

Juli 2014
Callune durfte auf eine Pflegestelle umziehen :)

Juli 2014
Callune verzweifelt im Tierheim!!!
Es ist in einem Tierheim schlicht und einfach nicht möglich, der energiegeladenen Hündin auch nur ansatzweise gerecht zu werden. Sie braucht viel Zeit, Geduld und Beschäftigung, genauso wichtig sind jedoch ein sehr ruhiger und bodenständiger Umgang mit ihr. Nach vielen Jahren Tierheim wird ein Zuhause dringender denn je! Es tut ihren Pflegern im Herzen weh, die sensible Hündin so leiden zu sehen.
Sie braucht extrem dringend kreative, unternehmungslustige Menschen, die Lust haben mit Callune zu arbeiten und sie zu fordern.
Ebenso sollten ihre neuen Besitzer Verständnis für ihre Sensibilität mitbringen und viel Einfühlungsvermögen haben. Wann endlich darf Callune die Tierheimmauern verlassen und in ein Zuhause umziehen?!

Februar 2014
Endstation Tierheim!
Muss diese Phrase für die intelligente Callune zur schrecklichen Wirklichkeit werden?
Nur weil sie gefallen, arbeiten, lernen und Leistung bringen will? Ist das fair?
Sie bringt sämtliche Voraussetzungen zum Traumhund mit und muss einfach nur gefordert und gefördert werden. Inzwischen ist auch klar, dass Callune gerne in ein Zuhause mit Katzen ziehen kann.
Sehr hundeerfahrene, konsequente Menschen könnten sie mit Zeit und Geduld sicherlich auch an einen souveränen Zweithund gewöhnen.

Unsere kleine Streberin braucht endlich einen Platz um zur Ruhe zu kommen und ein glückliches Hundeleben beginnen zu können.

November 2013
Langsam wird Callune ungeduldig..
Es ist wirklich eine Schande, dass diese tolle Hündin nun schon so lange hinter Gittern ist!
Callune ist so ein tolles Hundemädel, sie hat sich ein Zuhause mehr als verdient. Mit der Süßen ist wirklich alles machbar. Sie ist so froh, wenn sie neue Dinge lernen darf, dass sie jegliche Infos sprichwörtlich in sich aufsaugt. Es gibt nichts, was man ihr nicht beibringen könnte!
Sie hat sich so schnell an den Ablauf bei uns gewöhnt und verhält sich absolut problemlos. Sie läuft auf den ganzen Gelände ohne Leine und klebt einem dabei förmlich an den Beinen und an den Lippen. Sobald sie sich ein Stück entfernt, reicht eine leise Ansprache und sofort steht sie wieder neben einem. Sie lässt sich aus jeglichen Situationen abrufen und gehorcht auch sonst gut.

Es wird doch irgendwo auf der Welt sportliche, aktive Menschen geben, die richtig Lust darauf haben, mit einem Hund zu arbeiten ihn zu fordern und zu fördern. Es macht riesigen Spaß sich mit Callune zu beschäftigen, da sie mit solch einer Begeisterung und Konzentration dabei ist. Wo sind bloß ihre Menschen?! Sie braucht nun endlich ein Zuhause und Auslastung! Sie bringt so viel Potenzial mit! Es kann doch nicht sein, dass sie nur aufgrund ihrer Begeisterung und ihres Arbeitswillens kein Zuhause bekommt!



Oktober 2013
Callune wird von Tag zu Tag anhänglicher und angenehmer. Inzwischen hat sie sich richtig in unseren Alltag eingelebt und verhält sich völlig problemlos. Sie ist sehr verschmust und kann gar nicht genug von unseren gemeinsamen Kuschelstunden bekommen. Sie ist dabei sehr zärtlich und vorsichtig, doch mit einigen Überredungskünsten schafft man es sogar, dass sie auf den Schoß hüpft.
Auf unserem eingezäunten Gelände läuft sie inzwischen sogar schon ohne Leine perfekt "bei Fuß" und achtet nur auf ihre Bezugspersonen. Auch während den Spaziergängen wird sie immer ausgeglichener. Sie wird ununterbrochen beschäftigt, muss ihr Köpfchen anstrengen, mitdenken, sich Lösungen einfallen lassen und stets aufmerksam bleiben. Sie hat richtig Spaß an den gemeinsamen "Action-Spaziergängen" entwickelt. Dabei läuft sie auch immer sehr brav an der Leine. Auch Intelligenzspiele üben wir fleißig mit ihr, damit der kleinen Lady nicht langweilig wird. Callune ist wirklich ein absolut wundervoller Hund! Sie ist so treu und würde, wenn sie sich erst mal auf eine Person eingelassen hat, alles für diese tun! Sie hört sehr gut, lernt unglaublich schnell neue Kommandos und es macht einfach Spaß sich mit ihr zu beschäftigen.
Inzwischen hat Callune sogar einen Hundefreund bei uns gefunden! Den Austrailian-Sheperd-Mix Rüden Sami. Callune kommt sehr gut mit ihm zurecht, nur wenn er zu aufdringlich oder nervös wird, schnappt sie noch nach ihm. Sobald jedoch ein strenges "CALLUNE!" ertönt, hört sie sofort damit auf und verhält sich wieder sehr souverän. Mit etwas Übung, wird sie sicherlich noch einige Hundebekanntschaften machen. Noch immer suchen wird sehr aktive, hundeerfahrene Menschen, die Callune ein neuen Zuhause geben und diesen einmaligen Hund auslasten und lieben lernen.
Callune
Callune
Callune

September 2013
Die Hundepension berichtet:
Ich wollte euch mal erzählen, wie es Callune bei uns so geht. Sie hat sich inzwischen super eingelebt und ist ein richtiges Kuschelmonster. Wenn wir uns zu ihr in den Zwinger setzen, kommt sie sofort angesaust und fordert ihr Streicheleinheiten ein. Auch im Auslauf klebt sie uns an den Lippen und versucht alles, um uns zu gefallen.
Bei Gassigehen gab es anfänglich ein kleines "Problemchen". Sie muss bei uns permanent bei Fuß gehen, was auch super klappt. Sie läuft wirklich vorbildlich an der Leine und muss nur selten korrigiert werden. Wenn sie korrigiert wird, versuchte sie zwar anfangs zu schnappen, doch das hat sich schnell gelegt. Da sie aber vor lauter Energie fast platzt, hat sie begonnen während des Spaziergangs zu fiepen und zu winseln, weil sie einfach nicht weiss wohin mit sich und ihrer Power!
Ich habe sofort begonnen, sie immer, wenn sie zu fiepen beginnt, mit einer Aufgabe abzulenken. Entweder musste sie über einen Baumstamm springen, oder ein Leckerchen suchen, einen Richtungswechsel machen oder sich schlicht und einfach hinsetzten. Das hat im Großen und Ganzen auch gut gewirkt, denn in diesen Momenten hatte sie völlig vergessen zu winseln und war hell auf begeistert, dass etwas von ihr verlangt wird.
Heute haben wir dann den Knackpunkt gefunden. Wir waren mit ihr gassi und wieder war sie völlig verzweifelt am fiepsen, da sie so energiegeladen war.
Da weder ein Stein, noch ein Baum in der Nähe war, über den wir sie springen lassen konnten, warfen wir ihr spontan unseren Schlüsselbund und sagten ihr, sie solle ihn suchen. Sofort begeistert, suchte sie den Schlüsselbund und war Stolz wie Oscar, als sie ihn endlich hatte. Sie hat ihn dann den kompletten Weg getragen und war dabei hochkonzentriert. Sie hat alles um sich herum vergessen! Wir haben ihn ihr zwischendurch immer wieder weggenommen und geworfen, oder in Büschen versteckt, in Holzhaufen geworfen und ihn sogar an Bäume gehängt. Sie musste sich ihren geliebten Schlüssel immer wieder hart erarbeiten und war hin und weg! Den ganzen Spaziergang lang, lief sie wie ein Engel. Kein Gefiepe, kein Geziehe, keine Aufregung! Es war super!
Zum Ende hin, haben wir ihn ihr ganz weggenommen und selbst getragen. Sie starrte natürlich unentwegt auf ihn und wollte ihn haben. Mein Ziel war es, dass sie merkt, dass sie uns braucht, um an ihren Schlüssen zu gelangen und somit auf uns achtet. Da sie natürlich sehr schlau ist, hat sie das auch schnell gemerkt und den letzten Teil des Spaziergangs nur auf uns geschaut. Sie lief wirklich 1A neben uns und starrte uns die ganze Zeit in die Augen. Ein Traum! Auf einem engen Weg trafen wir dann einen Hund. Kurz vor den Zusammentreffen wollte sie grade anfangen zu Pöbeln, da warfen wir den Schlüssel weg und der Hund war vergessen. Er lief zwar eng an ihr durch, aber das war ihr völlig egal, da sie ja ihren Schlüssel suchen musste.
Sie hat nun eine Aufgabe gefunden, die ihr wirklich Freude bereitet. Gleich morgen werden wir ihr ein gutes Spielzeug suchen, damit nicht immer der Schlüssel her halten muss ;)
Dieses wird uns anfangs auf jedem Spaziergang begleiten und wir werden sie es sich immer wieder neu erarbeiten lassen. So ist sie geistig super beschäftigt! Zudem werden wir anfangen mit ihr Inlineskates bzw. Fahrrad zu fahren um ihr auch körperlich gerecht zu werden. Sie ist im tiefsten Herzen wirklich ein Vollblut Border Collie ;)

September 2013
Die kleine Callune durfte in eine Hundepension bei Offenburg umziehen.

September 2013
„Lass Dich von Callune nicht durch die Gegend ziehen“, lautete der gutgemeinte Ratschlag, als ich heute das erste Mal mit der kleinen Hündin losmarschierte. Und richtig – die hübsche Hündin hat ganz schön Speed drauf und zog bis zum Anschlag an der Leine. Sanft zog ich sie immer wieder zurück, da blutete sie auf einmal an der Schnauze. Erschrocken hockte ich mich hin, um das zu untersuchen. Ich streichelte Callune, sprach leise mit ihr und die kleine Maus setzte sich brav neben mich. Sie hechelte und ich sah, dass sie sich auf die Zunge gebissen hatte, die Ärmste. Ich versuchte sie zu trösten, streichelte und sprach weiter mit ihr und so freundeten wir uns an. Als die Blutung nachließ, gingen wir weiter und Callune war wie verwandelt: entweder lief sie locker voraus oder ganz dicht bei mir am Bein. Manchmal umrundete sie mich, schnupperte hier und da,, befolgte super „assis“ und holte sich brav Leckerchen bei mir ab. Die Leine spannte kein einziges Mal mehr! ;-)
Callune hat mich von ihrem Wesen total überrascht! Ich hätte nicht gedacht, dass sie im Grunde so umgänglich, anhänglich und verschmust ist!

August 2013
Callune ist eine begeisterte Schwimmerin (siehe Video).

Am Katzengehege verhält sie sich eher uninteressiert, ich könnte mir gut vorstrellen das sie mit Samtpfoten zurecht käme.

++klick für gross bei youtube++

August 2013
Callune versucht verzweifelt auf sich aufmerksam zu machen :-((
Callune
Juli 2013
Ein schönes Bild von Callune mit Ihrer Gassigängerin Floriane

Juni 2013
Heute wollten wir wieder mit Ringo und einer Hündin Gassi gehen.
Leider schlecht für Ringo, aber toll für Houba, seine Freundin ist vermittelt worden.
Es blieb uns daher nur Callune.
Man hatte mir gesagt, Callune sei nicht einfach... Aber wer nichts wagt, der kommt auch zu nichts. Ich war entschlossen es zu wagen. Als ich den Zwinger betrat begegnete mir Callune ein wenig misstrauisch, reserviert ...  Nochmal: Es war ja auch unsere erste Begegnung. Schnell habe ich ein paar Wurststückchen aus meiner Tasche gezaubert, und schon war das Eis gebrochen. Munter ging es aus dem Tierheim
Draussen wartete ihr neuer Gassigefährte Ringo auf sie. Sie ignorierte ihn völlig und trabt fröhlich daher. Ringo war zufrieden, er hatte wieder eine neue Freundin und Callune genoss einfach ihre Freiheit, das Glück durch die Wiesen zu toben, denn sie ist so voll Energie.
Als wir am Wassergraben vorbei gingen, konnte sie einfach der Verlockung nicht widerstehen hinein zu springen. Plouf, schon war sie drinnen. (es war ja auch heiss). Sie rannte hin und her und je mehr es platsche desto mehr gefiel es ihr. Es gefiel ihr dermassen, dass wir alle Mühe hatten, sie wieder heraus zu kriegen und sogar der wasserscheue Ringo liess sich dazu verleiten in den Graben hinabzusteigen um zu baden. Was eine Hündin nicht alles fertig bringt, wir hatten auch schon versucht Ringo ins Wasser zu kriegen, vergebens
Wir haben geschoben, gezogen, alles umsonst. Und sie- WOW... Nach einer Weile und einigen zurückrufen, die jedesmal mit einem Leckerlie belohnt wurden, zeigte sich Callune sehr lieb. Sie macht schön Sitz, schaut einem mit einem solch tiefen und liebvollen Blick an. Ich habe sogar zarte Hundeküsschen auf die Hand gekriegt. Ich war völlig und angenehm verblufft.
Jedoch, als Ringo einen Annäherungsversuch machte um zu spielen, hat ihr das überhaupt nicht gefallen und sie hat dem armen Ringo, der überhaupt nicht verstand was da passierte, ein wenig in den Schenkel gekniffen. Keine Angst meine Kleine. Das alles muss halt noch geübt werden. Es war aber bald alles vergessen und sie trabte bald fröhlich weiter.
Ringo schien auch nicht besonders beeindruckt gewesen zu sein ;-)
Ich muss gestehen, ich habe eine tolle Hündin kennengelernt, sie hat ihre Fehler aber auch ihre tollen Eigenschaften. Man muss sich halt nur Zeit nehmen und sie besser kennen lernen....

Juni 2013
Callune  - einsam in ihrer Box

Mai 2013
Callune war am Samstag Gassi. Ihr Gassigänger sagt, sie hätte so an ihm gehangen, dass er aufpassen mußte, ihr nicht auf die Pfoten zu treten. Sie war seelig aus dem Zwinger zu kommen und eine schöne Runde spazieren zu laufen.
Wo sind die Menschen für sie?

April 2013
Wo sind Callunes' Menschen? Callune ist eine Egagneul-Border Collie-Mix Dame, geboren am 4.9.2007. Sie wurde im November 2012 im Tierheim Colmar (in France) abgegeben, weil sie eine Rauferei mit dem Nachbarshund hatte und dabei die Besitzerin des Rivalen erwischte, als diese sich einmischte ...

Nach 5 Monaten Tierheim ist sie gestresst bis zur Verzweiflung. Sie macht im Zwinger durch hüpfen und bellen auf sich aufmerksam, duckt sich aber beim Anleinen. Dann geht es mit straff gespannter Leine nach draußen, dort wird sie etwas ruhiger, nachdem sie ein wenig Dampf ablassen konnte. Rassetypisch (Epagneul !) bringt sie Jagdtrieb mit, sie schnüffelt und sucht fleißig. Aber – sie hat auch das Wesen des Border Collies im Blut. Sie will gefallen, bietet sich an und macht begeistert und mit Freude Spiele mit.

Ihre Gassigängerin beschreibt das so: ich mache Laufspiele mit Callune – wenn sie zerrt, renne ich schnell in die andere Richtung, sofort ist sie ganz bei mir "die hat mir was zu bieten". Nach 2-3 Wiederholungen hat sie das Signal für den Richtungswechsel verstanden und dreht schneller um als ich. Sie läuft ganz aufmerksam neben mir, kommt auf leisestes Rufen, bleibt in der Nähe und schaut immer wieder ob ich ein Spiel oder Leckerli anbiete. Jetzt hat sie sogar Zeit für eine ausgiebige Schmuseeinheit.

Callunes Menschen sollten Spaß daran haben, sich viel mit ihr zu beschäftigen, sie vor allem auch kopfmäßig auszulasten, ohne sie zu sehr hoch zu puschen. Sie hätte sicherlich Freude am Hundesport. Als ich sie in den Zwinger zurück bringen muss, heult sie laut hinter mir her. Sie versteht so wenig wie ich, dass sie immer noch keinen Menschen gefunden hat, der sie mit nimmt...

Ob Callune sich für Mehrhundehaltung eignet, ist schwierig zu sagen. Wir denken, Menschen mit Hundeerfahrung können ihr das erklären. Wie üblich, spielt auch die Sympathie der Hunde untereinander eine wichtige Rolle. Kinder sollten etwas älter sein.

Callune ist sehr verzweifelt, wo sind die Menschen für sie?

Januar 2013
Callune macht im Zwinger durch hüpfen und bellen auf sich aufmerksam. Nach draußen geht es ebenfalls pausenlos bellend, die Leine straff gespannt - kurz gesagt, das arme Mädchen ist gestresst bis zur Verzweiflung. Nachdem sie etwas Dampf abgelassen hat wird geschnüffelt und gesucht - rassetypisch bringt sie Jagdtrieb mit. Der Mensch am Ende der Leine ist uninteressant. Bis ich einige Laufspiele mit ihr mache, schnell in die andere Richtung renne wenn sie zerrt - sofort ist sie ganz bei mir "die hat mir was zu bieten". Nach 2-3 Wiederholungen hat sie das Signal für den Richtungswechsel verstanden und dreht schneller um als ich. Sie läuft ganz aufmerksam neben mir, kommt auf leisestes Rufen, bleibt in der Nähe und schaut immer wieder ob ich ein Spiel oder Leckerli anbiete. Jetzt hat sie sogar Zeit für eine ausgiebige Schmuseeinheit.
Callune hat das Potenzial zum absoluten Traumhund. Ihre Menschen sollten Spaß daran haben sich viel mit ihr zu beschäftigen, sie vor allem auch kopfmäßig auszulasten ohne sie zu sehr hoch zu puschen. Sie hätte sicherlich Freude am Hundesport.
Als ich sie in den Zwinger zurück bringen muss heult sie laut hinter mir her. Sie versteht so wenig wie ich, dass sie immer noch keinen Menschen gefunden hat der sie mit nimmt...
Callune
Januar 2013
Neue Fotos von Callune - sie ist sehr verzweifelt...
Callune
Dezember 2012
Callune ist ein kleiner Wirbelwind, sie geht gern spazieren und liebt Beschäftigung. Anleinen und Hinausführen sind kein Problem. Doch leider hat sie das Hunde-1x1 nicht lernen dürfen, denn an der Leine zieht sie in alle Richtungen. Natürlich kann man die zierliche Lady trotzdem steuern, doch finde ich es sehr schade, dass man Ihr viel zu wenig beigebracht hatte. Im Laufe des Spaziergangs beruhigt sich Callune ein wenig, wird etwas ruhiger und ich kann sie auch streicheln und belohnen. Den Umgang mit anderen Hunden scheint sie nicht gewohnt zu sein, denn bei deren Anblick beginnt sie zu bellen und zu ziehen. Callune braucht ein Zuhause in dem man Ihr hilft das Hundeeinmaleins zu erlernen!

November 2012
Callune kam ins Tierheim weil Sie mit dem kleinen Nachbarshund eine Rauferei anfing.
Als sich die Besitzer einmischten hat Callune das Frauchen des Rivalen erwischt.
Die Epagneul Border Collie Mixhündin wurde am 04.09.2007 geboren.
Weitere Infos folgen....
Callune



ThC
Sie interessieren sich für diesen Hund und möchten mehr Informationen zu ihm?

Bitte verwenden Sie das

>> Bewerbungsformular <<

Um einen Einblick in Ihr Umfeld und das eventuelle neue Heim unseres Tieres zu bekommen, füllen Sie es bitte vollständig aus. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht sofort auf alle Ihre Anfragen antworten können, denn wir tun diese Arbeit - wie Sie wissen - alle ehrenamtlich in unserer knappen Freizeit. Wir werden versuchen möglichst schnell zu antworten und danken Ihnen hiermit schon einmal für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse.

Beachten Sie bitte, dass diese Seiten nicht dazu gedacht sind, Tiere über das Internet zu bestellen! Die Vermittlung der Tiere erfolgt ausschließlich über die genannte Kontaktadresse oder direkt über die Tierheime. Außerdem beachten Sie bitte, dass wir bei der Beschreibung der Tiere auf die Einschätzung der Vorbesitzer oder Betreuer angewiesen sind und wir keine Gewähr übernehmen können!

<< zurück

 
nach oben