Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreichsans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreichsans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Vermittlung>> Notfall >> Hunde in Frankreich (SPA Colmar seit Oktober 2019)

Ipsy & Fibby RESERVIERT
UPDATE Oktober 2019
Name: Ipsy (geb. 11.09.2013) Fibby (geb. 09.10.2010)
Rasse: 
Siberian Husky
Katzen: nein
Geschlecht: weiblich, geimpft, gechipt, entwurmt
Aufenthaltsort:
SPA Colmar
Bewerbungsformular: klick
Ipsy Phoebbe
Man kann es uns glauben: Wir haben wirklich alles versucht, aber Ipsy und Fibby machen uns weiterhin riesengroße Sorgen. Sie verweigern beide sogut wie jedes Fressen. Jede noch so abwegige Idee wurde ausprobiert- ohne nennenswerten Erfolg :(
Wir haben uns bei Kennern Rat geholt und haben daraufhin entsprechend gekocht- erneut ohne Erfolg! :(
Es wurde der Exbesitzer angerufen, es tut ihm so sehr leid aber auch er hat keinen Rat, denn es war bei Ihm nie ein Problem. Die beiden haben ihm sogar die Tomaten im Garten geklaut und immer gut gefressen. Die Mitarbeiter haben die Hunde umgesetzt damit Fibby und Ipsy einen größeren Zwinger haben können. Doch alles was versucht wurde brachte keinen Erfolg. Es ist zum Verzweifeln!

Bewaffnet mit gekochtem Fleisch und Dosenfutter haben wir weiter weg vom Tierheim versucht die Hündinnen zum Fressen zu überreden. Mit jedem Happen, den sie nahmen, waren wir schon voller Hoffnung, das es hier draussen klappen kann. Leider wurde unsere aufkeimende Hoffnung auch immer gleich wieder begraben. Denn sie nahmen, wenn überhaupt, nur ein, zwei kleine Happen. Wir könnten weinen, denn egal was wir ihnen reichten, auch Leckerlies aller Art, haben sie wieder ausgespuckt. Ipsy hat uns einen Kaubarren abgenommen, die Hälfte davon abgenagt und ist damit auf wackligen Beinchen umher gehüpft. Sogleich ist die Kollegin voller Hoffnung ins Tierheim zurück gerannt um noch mehr zu holen. Leider haben sie nichts mehr davon genommen. Wir glauben, dass sie es einfach nur uns zuliebe nahmen. Es sind so feine Mädchen, die superdringend Hilfe brauchen.

Wir sind in sehr großer Sorge und haben schreckliche Angst um die Zwei da wir befürchten müssen, dass sie uns sozusagen unter den Händen verhungern :(( Sie magern rasant ab und Ipsy ist inzwischen extrem dünn und scheint auch Kraft verloren zu haben, so das ihr Gang wackelig erscheint. Fibby hat dichteres Fell. Daher sieht man es nicht so sehr, doch wenn man sie anfasst merkt man, dass auch sie sehr dünn ist :(((

Unsere Befürchtungen scheinen sich grausam zu bestätigen, das die zwei Hündinnen mit dem großen Stress im Tierheim nicht zurecht kommen und deshalb nichts fressen können.
Wir werden die Hündinnen vorsichtshalber in einer Tierklinik vorstellen!

BITTE; BITTE die Hündinnen brauchen Hilfe, sie suchen ganz, ganz, ganz dringend eine Pflege- oder Endstelle die sie auffangen kann und ihnen diesen enormen Stress von der Seele nimmt.

(mh)

Oktober 2019
Die Siberian Husky Hündinnen Fibby und Ipsy sind Mutter und Tochter die wegen Umzug ins Tierheim mußten:(
Die Hündinnen lebten zuvor in einem Rudel draussen.
Der Besitzer hat nach und nach sein Rudel aufgelöst und die Hündinnen bis zum Schluß behalten. Nun sind die beiden armen Mädchen im Tierheim gelandet da er Sie nicht mitnehmen konnte :(

Die lieben Hündinnen sind sehr freundlich mit jedem den sie treffen. Grundsätzlich sind sie verträglich- nur Katzen mögen sie nicht.
Hundebegegnungen sind unspektakulär, eher würden sie gerne hingehen und schauen.

Fibby und Ipsy kennen aktiven Zugsport im Gespann sowohl auf Dreck als auch auf Schnee, weshalb die Beiden entsprechend ausgelastet werden sollten. Schön wär es, wenn ihre neuen Menschen auch Zugsport betreiben.

Für die Hündinnen ist der Umzug ins Tierheim schrecklich und ihnen steht die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Wenn man sie anfasst fühlt man, dass sie inzwischen ganz dünn geworden sind vor lauter Stress und in einem viel zu kleinen Zwinger für zwei Hunde :((

Seit die beiden im Tierheim sind hat sich ganz klar herauskristallisiert, das es niemand übers Herz bringt Mutter und Tochter zu trennen, da sie doch sehr an einander hängen.
Man versuchte ob man einzeln mit ihnen Gassi gehen kann und eventuell sie dann auch getrennt vermitteln kann, was sicher ihre Chancen erhöhen würde.
Doch die Beiden sind so verbunden miteinander, dass man den ersten und einzigen Versuch sofort einstellte als sie sich gegenseitig suchten, verzweifelt riefen und weinten. :((


Man kann uns glauben, dass diese verzweifelten Rufe einen bis tief ins Herz treffen.
Sie dürfen weiterhin miteinander Gassi gehen und sind immer darauf bedacht beieinander zu bleiben. Ihre Verzweiflung ist enorm und ihre Verbundenheit groß.

Bitte, bitte: wer kann diesen zwei wunderbaren, armen Hündinnen mit einem rassegerechten Zuhause helfen??
Es ist dringend!!

(mh)

++klick für groß ++


 

Sie interessieren sich für diesen Hund und möchten mehr Informationen zu ihm?

Bitte verwenden Sie das

>> Bewerbungsformular <<

Um einen Einblick in Ihr Umfeld und das eventuelle neue Heim unseres Tieres zu bekommen, füllen Sie es bitte vollständig aus. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht sofort auf alle Ihre Anfragen antworten können, denn wir tun diese Arbeit - wie Sie wissen - alle ehrenamtlich in unserer knappen Freizeit. Wir werden versuchen möglichst schnell zu antworten und danken Ihnen hiermit schon einmal für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse.
ThC

Beachten Sie bitte, dass diese Seiten nicht dazu gedacht sind, Tiere über das Internet zu bestellen! Die Vermittlung der Tiere erfolgt ausschließlich über die genannte Kontaktadresse oder direkt über die Tierheime. Außerdem beachten Sie bitte, dass wir bei der Beschreibung der Tiere auf die Einschätzung der Vorbesitzer oder Betreuer angewiesen sind und wir keine Gewähr übernehmen können!

<< zurück

 
nach oben