Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans rontières e.V.
sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich sans frontières e.v. - Wir sind ein eingetragener Deutscher Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und unterstützen mit unserer Arbeit in erster Linie zwei finanziell notleidende Tierheime im französischen Elsass. Bis auf solche, die es geschafft haben, eine Pflegestelle zu bekommen, befinden sich alle Tiere noch in Frankreich
 


Sie befinden sich hier:

Home >> Erfolge >> neue Besitzer erzählen

Neuigkeiten von Yoki
Februar 2019

Nun ist es schon einige Zeit her, daß Yoki zu uns gekommen ist.
Und wir haben es noch nicht bereut, daß wir einen Oldie zu uns genommen haben. Es hat durchaus Vorteile, wenn der Hund nicht mehr so wild und aktiv ist.
Für uns ist es genau richtig. Wir gehen mit ihm 4x pro Tag raus, davon einmal eine große Runde, das gefällt Yoki und genügt ihm dann aber auch (zumindest jetzt, wo es so kalt ist). Manchmal abends, da es jetzt sehr kalt ist, macht er strikt nach der Erledigung seines Geschäfts kehrt und will wieder nach Hause.
Er hätte auf jeden Fall bei der Kälte nicht lange im Tierheim überlebt. Denn sein Lieblingsplatz ist drinnen vor dem Holzofen, am liebsten auf der warmen Ofenplatte.
Er ist eben ein alter Kerl, der gerne seine alten Knochen anwärmt. Wird der Ofen morgens nicht rechtzeitig angefeuert, stellt er sich so lange fordernd daneben, bis man ihm seinen Wunsch erfüllt und das Feuer wieder lodert. Er ist ein sehr eigensinniger Kerl, aber herzallerliebst und absolut friedlich. Lange hat man kein einziges Wuff von ihm gehört, wir dachten schon, er hätte gar keine Stimme mehr... Aber dann hat er doch mal noch einen Radfahrer angebellt :) Aber das war auch das Einzige. Morgens läßt er sich gerne mal etwas schmusen, aber nur so wie es ihm behagt.
Wenn es ihm zu viel wird macht er wieder sein eigenes Ding. Er ist jedoch sehr anhänglich und will immer überall dabei sein, wenn ein Mensch etwas macht. Dabei steht er sehr gerne mal mitten im Weg. Aber wir können ihm natürlich nicht böse sein dafür.
Sein Lieblingsduft ist der von Gebäck - da vergisst er alles. Kommt irgendwo der Duft von Brot, Brötchen oder Plätzchen wird die Schnuppernase in die Luft gestreckt und gnadenlos gewittert. Da werden jegliche gute Manieren vergessen, egal, ob jemand direkt nebenan steht oder nicht. Natürlich darf er davon nichts haben, denn wegen seiner Tumore verzichten wir auf jegliches getreidehaltiges Futter - somit auch auf Gebäck. :)
Das findet Yoki natürlich nicht so gut und versteht es nicht - als alter Franzose hat er wahrscheinlich früher einmal in einer Boulangerie gelebt oder in der Zeit, in der er sich alleine in den Vogesen durchschlagen musste, sich von Broten der Wandersleute ernährt. Ansonsten ist Yoki meist ein guter Esser; nachdem er am Anfang etwas Probleme mit dem Essen gemacht hatte hat er jetzt einen gesegneten Appetit. Er hat auch schon zugenommen, was er ganz gut vertragen konnte. Nun müssen wir nur aufpassen, daß es nicht zu viel des Guten wird. Bei seinem Schlaf- und Ruheplatz hat er auch sehr genaue Vorstellungen.
Oft muss er sehr lange mit Pfoten und Schnauze die Decken richten, bis ihm alles genehm ist. Aber dann kann er auch recht ruhig schlafen über Nacht. Und auch morgens schläft er lieber etwas aus. Das ist wirklich sehr problemlos und wahrscheinlich nicht selbstverständlich für einen Hund in seinem Alter.
Er ist absolut stubenrein und kann ganz verläßlich zeigen, wenn er mal dringend raus muß. Sehr unproblematisch.

Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit unserer Entscheidung für Yoki und er bereichert unsere Familie sehr.
Für heute soll es nun genug sein, wir bedanken uns noch einmal für die Vermittlung dieses lieben alten Kerls und wünschen noch viele weitere erfolgreiche Vermittlungen.











<< Yoki im Tierheim

 

<< zurück


























 
nach oben